Home / Gesundheit  / Diabetes  / Alle 6 Sekunden ein Todesfall durch Diabetes

Alle 6 Sekunden ein Todesfall durch Diabetes

Die Zahlen sind erschreckend: Die Gesamtzahl der Todesfälle aufgrund von Diabetes schätzte die International Diabetes Federation (IDF) weltweit auf rund 4,96 Millionen für das Jahr 2015. Das bedeutet, alle 6 Sekunden stirbt ein Mensch an dieser Erkrankung. Deutschland nimmt mit 55.059 Todesfällen weltweit den 15. Platz ein. Bei der Statistik für die höchsten Gesundheitsausgaben für Diabetes im Jahr 2015 liegt Deutschland mit rund 35 Milliarden US-Dollar sogar auf Rang 3.

 

Mit Einberechnung der Dunkelziffer wird Deutschland mit einer Anzahl von 7,6 Mio. Betroffenen weltweit zu den zehn Ländern mit der höchsten absoluten Anzahl an Menschen mit Diabetes mellitus gezählt (Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2015). Die Zahl der Erkrankungen ist innerhalb von 10 Jahren drastisch gestiegen: Von 2004 bis 2014  gab es eine Erhöhung von 38 Prozent.

Die Folgen eines schlecht eingestellten Diabetes

Die Folgen sind dramatisch: etwa 50.000  Fußamputation, innerhalb von 4 Jahren nach der Erstamputation ist bei über 50 Prozent der Diabetiker eine Amputation am zweiten Bein notwendig. Jedes Jahr erblinden 2.000 Menschen neu durch Diabetes. 30 bis 40 Prozent der Menschen mit Diabetes haben Nierenschäden. Es gibt jedes Jahr mehr als 2.000 Patienten pro Jahr, die durch Diabetes neu dialysepflichtig werden (Nierenersatztherapie). Diabetes erhöht das Schlaganfall-Risiko um das Doppelte bis Dreifache.

Die offizielle Ernährungsempfehlung

Auf der Website des Deutschen Diabetes Zentrum ist zu lesen: „Ohne Kohlenhydrate ist es nicht möglich, fit und leistungsfähig zu sein, denn Kohlenhydrate braucht jeder Körper täglich in einer bestimmten Menge. Kohlenhydrate (KH) sind aus der täglichen Ernährung nicht wegzudenken, sie sind neben Eiweiß und Fett die wesentlichen energieliefernden Nährstoffe in der Nahrung. 1 g KH und 1 g Eiweiß liefern dem Körper ca. 4 Kilokalorien, 1 g Fett, ca. 9 Kilokalorien, 1 g Alkohol, ca.7 Kilokalorien. Der wesentliche Teil der täglichen Nahrungskalorien, ca. die Hälfte, sollte aus kohlenhydrathaltigen Nahrungsmitteln bestehen. Kohlenhydrate erfüllen wichtige Funktionen im Körper und sind in unzähligen schmackhaften und gesunden Nahrungsmitteln enthalten.

Senkung und Stabilisierung des Blutzuckerspiegels durch Low Carb

Es spielt keine Rolle, ob die Kohlenhydrate aus der Schokolade oder den Nudeln kommen. Sie haben eins gemeinsam: sie werden in kurzkettige Glukosemoleküle aufgespalten, die für den Anstieg des Blutzuckerspiegels verantwortlich sind. Somit führt also die von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) vorgeschlagene Zufuhr von mindestens 50% Kohlenhydraten bei vielen Menschen zu einer Berg- und Talfahrt des Blutzuckerspiegels. In vielen Fällen hat das die Abnahme der Insulinempfindlichkeit zur Folge und im schlimmsten Fall entsteht daraus ein Typ-2-Diabetes. Dass eine Low-Carb-Ernährung hilft den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten, nutzen immer mehr Ärzte und Zentren, so zum Beispiel das Westdeutsche Diabetes- und Gesundheitszentrum unter der Führung von Prof. Dr. med. Stephan Martin.

Erfolgsgeschichten durch die gesunde Low Carb / LCHF-Ernährung

Auf unserer Website finden Sie Erfolgsgeschichten von Diabetikern: Hanna Boëthius, Bettina Meiselbach und Frank Linnhoff.

Low Carb – LCHF Kongress

Am 17. und 18. Februar 2018 treffen sich namhafte Experten und Interessierte beim 2. Kongress rund um die gesunde Ernährung. Weitere Informationen gibt es hier.

 

 

Margret Ache/www.LCHF-Deutschland und LCHF Kongress.

 

Titelbild: © putilov_denis-Fotolia

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Bewertung
1KOMMENTAR
  • Jürgen Müller 20. Oktober 2016

    Ernährung und Bewegung sind das A und O für einen gut eingestellten Diabetes 2. Das ist meine ganz persönliche Erfahrung. Und – ich habe zusätzlich sehr gute Erfahrungen mit Heilfasten nach René Gräber mitsamt Darmspülung gemacht.

    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,
    ,

Schreibe einen Kommentar