Home / Gesundheit  / Gesunde Ernährung  / Die Wahrheit über Fett

Die Wahrheit über Fett

Das klingt interessant und vielversprechend. Für mich Pflichtprogramm, am 08.01.2016 um 20.15 Uhr: „Kein Lebensmittel hat einen derart schlechten Ruf wie das Fett: Es macht dick, verstopft die Blutbahnen, verursacht lebensgefährliche Herz-Kreislaufkrankheiten. Die Lebensmittelindustrie nutzt längst die Angst der Verbraucher vor ungesunder Ernährung und macht Milliardenumsätze mit Produkten, die „fettarm“ und deshalb „gesund“ sein sollen. Doch bedeutet „fettarm“ automatisch gesund und schlank? Zu den „bösen“ Fetten gehören industriell gehärtete Fettsäuren, die sogenannten Transfette. „die story“ entlarvt Vorurteile, falsche Ängste und die Versprechungen der Lebensmittelindustrie.“ http://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Ratgeber-der-ARD/Gesundheit/Startseite/?sendung=2811116507939198

Jetzt hoffe ich nur, dass die Macher von „die story“ ihre Hausaufgaben gut gemacht haben und die guten Fette einen Freispruch erhalten. Das wäre ein toller weiterer Schritt für die Ernährungsrevolution. Wir schreiten weiter tatenfreudig voran ;-).

Wenn es bis dahin noch etwas Lektüre rund um das Thema Gesundheit und Ernährung sein darf, dann bitte hier http://www.expert-fachmedien.de/gesundheit-und-ernaehrung/

Margret Ache/www.LCHF-Deutschland.de

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
4 COMMENTS
  • Anke Schulze-Bergcamen 8. Januar 2016

    Na ja, die Sendung war aus meiner Sicht eher mittelmäßig, weil kein Wort über Kohlehydrate verloren wurde und die Pflanzenfette etwas zu gut weggekommen sind.

  • Robert 9. Januar 2016

    Ein alter überflüssiger Schinken, der in der Fettfrage noch mehr Verwirrung stiftet. Die noch so vielte Wiederholung auf WDR macht den Inhalt nicht besser. Da ist die offizielle Ernährungspolitik der USA schon einen wesentlichen Schritt weiter, trotz vorhandener Skepsis gegenüber den gesättigten Fetten: „Cholesterin ist kein besorgniserregender Bestandteil von Nahrungsmittel“, so die aktuelle Erklärung des Department of Agriculture.
    Hoffentlich stützen sich die angekündigten Sendungen im WDR mit den „Ernährungsdocs“ auf aktuelle wissenschaftliche Studien!

Kommentieren