Home / Rezepte  / Warme Gerichte  / Fleischgerichte  / Köttbullar in Curry-Kokossauce – zuckerfrei für Kinder

Köttbullar in Curry-Kokossauce – zuckerfrei für Kinder

Köttbullar in Curry-Kokossauc

Ihre Kinder werden die kleinen Köttbullar in Curry-Kokossauce lieben. Denn auch wenn sie  aus unserer Rubrik zuckerfrei für Kinder sind. So steht unser Rezept dem Original schwedischen Köttbullar mit Marmelade- oder Preiselbeerkompott in nichts nach. Bei unserem Rezept kommt die feine Süße jedoch nicht aus zuckerreichem Kompott. Sondern für die fein süßliche Note sorgen ganz allein der Curry und etwas getrocknete Aprikosen.

Köttbullar in Curry-Kokossauce

Zutaten Köttbullar:

1 Schalotte

20 g Ghee

500 g gemischtes Hackfleisch

100 ml Sahne

Salz und Pfeffer

etwas frische Petersilie

1 TL gemahlene Flohsamenschalen

Zubereitung:

Die Schalotte pellen, fein hacken und in einer Bratpfanne in Ghee glasig anbraten. Danach in eine Schüssel füllen und etwas abkühlen lassen. Petersilie waschen, trocknen, hacken und in die Schüssel geben. Das Hackfleisch, die Sahne, Salz und Pfeffer hinzugeben und gut vermengen. Daraus kleine Bällchen formen und in der Pfanne braten. Anschließend auf einen Teller legen und die Sauce zubereiten.

Zutaten Curry-Kokossauce:

2 – 3 EL Currypulver (je nach Geschmack)

150 ml Brühe

400 ml Kokosmilch

30 g feingehackte getrocknete Aprikosen

etwas Zirusfaser

Zubereitung Köttbullar in Curry-Kokossauce

Das Currypulver in die Pfanne geben, in der die Köttbullar gebraten wurden und etwas 1 Minute unter Rühren rösten. Brühe und Kokosmilch hinzugeben, kurz aufkochen und anschließend bei reduzierter Wärme köcheln lassen. Danach die Sauce in einen Rührbecher füllen, Zirusfaser hinzugeben und mit dem Stabmixer verrühren.

Die Köttbullar in die Pfanne füllen, die Sauce hinzugeben und noch einmal kurz aufkochen.

 

Rezept: Margret Ache

Bild: Anna-Lena Leber

 

Das Kochjournal „Geschmacksabenteuer für unsere süßen Kleinen“ (und auch für die süßen Großen ;-))

Wie gelingt es Eltern, einen hohen Zuckerkonsum bei den süßen Kleinen zu umgehen/vermeiden? In unserer heutigen Welt ist Zucker omnipräsent und schon lange kein Luxusartikel mehr. Ganz im Gegenteil! Doch die Dosis macht das Gift. Es spricht nichts dagegen, den Kindern täglich eine kleine Kinderhandvoll Süßigkeiten zu geben. Aktuell liegt der Zuckerkonsum der EU-Bürger aber bei 40 Kilogramm Zucker pro Kopf im Jahr. Das sind 110 Gramm Zucker pro Tag! Dabei wird der sogenannte Haushaltszucker jedoch nur in relativ geringen Mengen als Zucker im Haushalt verbraucht. Das meiste steckt in industriell verarbeiteten Produkten, wie Kakaopulver, Kaltgetränken, Knabberartikeln und Eis, aber auch in Feinkostsalaten, Gewürzgurken, Ketchup, Rotkohl oder Pizza.

Welche zuckerreduzierten oder zuckerfreien Alternativen gibt es beim Kochen und Backen? Genau um diese geht es in dem Kochjournal „Geschmacksabenteuer für unsere süßen Kleinen“. Die Rezepte schmecken natürlich auch der ganzen Familie.

 

Liebe Eltern, wir geben Ihnen Anregungen, wie Sie Ihre süßen Kleinen mit weniger Zucker gesund ernähren, damit Sie mit Ihren Kindern mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen können. Wir haben 64 Rezepte für Sie ausprobiert und aufgeschrieben. Auch gibt es einige Artikel mit Informationen von Müttern und Vätern, mit Schilderungen aus dem ganz normalen Alltag.

 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Prima! Das Geschmacksabenteuer für unsere süßen Kleinen kann bei der Expert Fachmedien GmbH bestellt werden. Dort finden Sie auch eine Leseprobe, um sich einen besseren Eindruck verschaffen zu können. Der Einführungspreis beträgt EUR 6,00.

 

Stöbern Sie auch gerne durch die Rezepte auf unserer Website, egal ob Low Carb, LCHF, Keto oder zuckerfrei, Sie werden etwas finden.

 

Neuigkeiten

 

 

Sie möchten das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Prima, dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Wenn Sie keine neuen Posts verpassen möchten, dann abonnieren Sie unseren Blog hier.

 

Margret Ache und Iris Jansen / www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie und LCHF Kongress und LCHF Magazin

 

Print Friendly, PDF & Email

anna-lena@leber.com.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren