Home / Gesundheit  / Erfolgsgeschichte  / LCHF und der Herr der Ringe

LCHF und der Herr der Ringe

Wer kennt sie nicht, die Filmtriologie Herr der Ringe. Doch erst heute ist mir wahrlich Erstaunliches aufgefallen, das Lembas Brot. Es ist ein extrem nahrhaftes Brot, welches die Elben aus Lothlórien backen. Laut Legolas reicht ein Bissen aus, um einen ausgewachsenen Mann längere Zeit zu sättigen, ist im Internet zu lesen.
Lembas Brot ist auch auf der Homepage von Allt om LCHF (Alles über LCHF) in Schweden zu finden. http://www.alltomlchf.se/maten/recept/lembasbrod/

Wer kein schwedisch kann, hier die Übersetzung:

Lembasbrot ist ein leckeres LCHF-Brot. Es erinnert vom Aussehen und von der Textur an ein normales Brot und hat viele Variationsmöglichkeiten.

Zutaten:
3 Eier
180 g geriebener Käse
3 EL Mayonnaise
etwas Salz
1 – 2 EL gemahlene Flohsamenschalen (Fiberhusk)
120 – 180 g Mandel-, Nussmehl, Pofiber (Kartoffelfasern) oder ähnliches

Man kann auch sein eigenes „Mehl“ herstellen, zum Beispiel mit gemahlenen Nüssen, Samen und Kokosflocken.
Eier, Mayonnaise, Käse und Salz gut vermischen. Danach das „Mehl“ unterrühren. Es soll eine feste Masse ergeben, die sich gut formen lässt und nicht auseinanderfließt.
Zum Beispiel mit Sonnenblumenkernen oder Sesamsamen bestreuen.
Bei 200 Grad Warmluft 10 – 13 Minuten backen. (Ich würde nur 175 Grad nehmen und es etwas länger backen.). Das Brot soll goldbraun werden.
Das Brot nach dem Backen am besten auf einem Küchenrost abkühlen lassen. Bitte nicht in einer Plastiktüte verwahren, darin wird es schnell schwabbelig. Besser in einen Brotkasten legen.

Wer es backt, kann bitte mal eine Rückmeldung geben. Ich komme nämlich in den nächsten Tagen nicht dazu es zu probieren – vielen Dank.

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren