Home / Gesundheit  / Diabetes  / Schwangerschaftsdiabetes ist gefährlich

Schwangerschaftsdiabetes ist gefährlich

Schwangerschaftsdiabetes

Die Schwangerschaftsdiabetes-Erkrankung ist eine der häufigsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Der Fachausdruck ist Gestationsdiabetes. Er tritt erst­mals in der Schwangerschaft auf­ und bedeutet, dass die Mutter eine ge­stör­te Glukose­tole­ranz hat. Die Häu­fig­keit in Deutschland beträgt et­wa 4 % bis 10% (je nach Quelle) der Schwangeren, die Ten­denz ist steigend. 

Schwangerschaftsdiabetes stellt sowohl für die Mutter als auch für das Ungeborene ein erhöhtes Gesundheitsrisiko dar.

Die Folgen von Schwangerschaftsdiabetes

Die möglichen Komplikationen beim Ungeborenen

  • es wächst zu schnell und stellt sich schon vor der Geburt auf ein Kohlenhydrat-Überangebot ein
  • bei einer Erkrankung zu Beginn der Schwangerschaft kommt es häufig zu Fehlbildungen des Herzens (in der vierten bis zehnten Woche während der Entwicklung des Herzmuskels)
  • die veränderte Hormonsituation kann zu einer verspäteten Lungenbläschenreifung führen, was sich dann in Atemnot äußert

Und auch für die Mutter können sich Komplikationen einstellen

  • Bluthochdruck
  • Ödeme
  • Nierenprobleme
  • Neigung zu Krampfanfällen

 

Eine Studie (1) zeigt, dass ein erhöhter Blutzucker der Mutter tatsächlich mit einer gesteigerten Zahl von Herzfehlern bei den Babys verbunden ist. Die Wissenschaftler ermittelten pro Anstieg des Blutzuckers um 10 mg/dl eine Zunahme der Herzfehler um 8 Prozent.

 

Wie kann Schwangerschaftsdiabetes verhindert werden?

Oft reicht eine Veränderung des Lebensstils: gesunde Ernährung und mehr Bewegung. So ist zum Beispiel eine ausgewogene Low-Carb-Ernährung genial, da sie den Insulin- und Blutzuckerspiegel konstant hält.

„An erster Stelle ste­hen eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung und der weitgehende Verzicht auf Süßigkeiten und Limonaden, um den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten. Außerdem gehört reichlich, möglichst tägliche Bewegung dazu und eine regelmäßige Blut­zucker­kontrolle“,

sagt Birgit Seelbach-Göbel, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe DGGG.

„Erst wenn diese Maßnahmen nicht greifen, ist eine Insulintherapie in Betracht zu ziehen, mit der dann auch nicht zu lange zugewartet werden darf, weil es ja gilt, das ständige Überangebot an Zucker von dem Baby so gut es geht fernzuhalten und die Entwicklung von Folgeschäden bei der Mutter zu verhindern“,

sagt Dr. med. Nikolaus Scheper, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Niedergelassener Diabetologen e.V. (BVND).

Rezepte für eine gesunde Ernährung bei gestörter Glukosetoleranz

Leckere Rezepte für alle, die unter einer gestörten Glukosetoleranz leiden, finden Sie hier auf unserer Website, in unseren Kochjournalen und in dem Kochbuch „Aus Liebe zum Essen“ von der Schweden Anne Aobadia, die einige Jahre für das  Team Diet Doctor als Rezeptkreatörin tätig war.

 

Neuigkeiten

Sie möchten Experten der LCHF-Ernährung erleben? Das Who is Who der Low-Carb-Szene trifft sich traditionell im Februar in Düsseldorf. Es findet stets ein reger Austausch statt, der alle bereichert. Sie haben Lust auf die große LCHF-Familie? Dann kommen Sie zum Low Carb – LCHF Kongress. Um einen Eindruck vom Kongress zu gewinnen können Sie sich kostenlos Vorträge auf unserem YouTube-Kanal ansehen.

 

Sie möchten das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Prima, dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Wenn Sie keine neuen Posts verpassen möchten, dann abonnieren Sie unseren Blog hier.

 

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie und LCHF Kongress und LCHF Magazin

 

 

(1) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5869072/pdf/nihms914568.pdf

 

Titelbild: ratmaner – Envato.com

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren