Home / Rezepte  / Spätzle

Spätzle

LCHF Spätzle

von Marita V.

In Süddeutschland gehören Spätzle eigentlich zu den Grundnahrungsmitteln. Entsprechend schwer fällt vielen der Abschied davon bei der Umstellung auf LCHF. Das im Netz kursierende Rezept für einen Nudel-Nachbau ist nur ein schwacher Trost. Motiviert durch das Buch von Jürgen A. Becker, der ein  Spätzlerezept auf der Grundlage von Putenfleisch kreierte, kann der LCHF-Schwabe (und natürlich jeder andere auch) wieder seinen sonntäglichen Schweinebraten mit Spätzle und Salat genießen.

Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt, so dass die Spätzle von herkömmlichen Spätzle kaum mehr zu unterscheiden sind.

Hier ist das Rezept für 4 Personen:

400 g Hähnchenbrust
2 Eier
2 Eigelb
80 g Crème fraîche
20 g Rapsöl
30 ml gemahlene Flohsamenschalen
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Kurkuma (gibt eine schöne gelbe Farbe) zufügen.

Das Hähnchenfleisch im Häcksler der Küchenmaschine so fein zerhacken, dass eine feine Masse entsteht. Notfalls geht auch der Fleischwolf, dann sollte das Fleisch aber zwei- bis dreimal durch die feinste Scheibe gedreht werden.

Alles gut miteinander verrühren und 10 bis 20 Min. im Kühlschrank stehen lassen, bis der Teig angedickt ist.

In der Zwischenzeit Wasser zum Kochen bringen, salzen. Nun können die Spätzle entweder mit dem „Spätzleschwob“ ins Wasser gedrückt oder traditionell mit dem Messer vom Brett geschabt werden. Die Spätzle sind gar, wenn sie oben schwimmen. Falls beim Schaben dickere Spatzen entstehen, noch ca. eine Minute kochen lassen, damit auch diese innen durch sind. Ich bereite meistens eine größere Menge aus 1 kg Fleisch zu, denn die Spätzle lassen sich hervorragend portionsweise einfrieren. Wenn beim Kochen das Wasser etwas glibberig wird – nicht wundern, das kommt von den Flohsamenschalen.

Spätzlevariationen

Späzle in verschiedenen Variationen

Variationen machen etwas besonderes aus Ihren Spätzlen

Kässpätzle:

Zubereitung wie normale Kässpätzle. Dabei einen sehr würzigen Käse verwenden (z. B. Bergkäse und etwas Parmesan mischen)

Rote Spätzle:

Das Kurkuma weglassen und stattdessen 50 g Tomatenmark zufügen.

Grüne Spätzle:

Anstelle des Kurkuma 50 g fein pürierten (TK-)Spinat zugeben. Eventuell ein wenig mehr Flohsamenschalen verwenden, falls der Teig zu weich ist.

Text und Foto: Marita V.

Aus dem Low Carb – LCHF Magazin für Gesundheit und ketogene Ernährung
Online-Ausgabe 2/2013 – Oktober

Print Friendly, PDF & Email

schwalbman@aol.com

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren