Home / Gesundheit  / Adipositas  / Was fördert das Übergewicht bei Kindern?

Was fördert das Übergewicht bei Kindern?

Kinder mit Übergewicht haben es oft schwer. In der Schule werden sie gehänselt, beim Sport sind sie Nieten. Und sie bekommen Krankheiten, wie den sogenannten Altersdiabetes. Doch wie kommt es zu dem Übergewicht und durch was wird es gefördert?

Übergewicht bei Kindern, die möglichen Gründe

Ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und auch der eigene Fernseher im Schlafzimmer tragen zum Übergewicht bei.

Übergewicht durch ungesunde Ernährung

Limonade – Übergewicht

Viele Kinder essen gerne Fastfood (also fettig), Süßigkeiten und trinken gerne Limonade. Eine Kombination, die es in sich hat. Ein typischer Vertreter von süß und fettig ist ein beliebter Brotaufstrich aus Haselnüssen, der auf 100 g ganze 55,9 g Zucker und 31,8 g Fett liefert. 100 ml Orangenlimonade enthalten 9,1 g Zucker. Sie können sich vorstellen, von welchem Zuckerkonsum wir sprechen. Zucker bringt das nächste Problem: Er kann abhängig machen, denn ebenso wie Kokain und andere Drogen aktiviert Zucker das Belohnungszentrum im Gehirn (1). Viele Eltern kochen für ihre süßen Kleinen extra Gerichte. Eine Studie (2) hat gezeigt, dass sich die Kinder, die so essen wie ihre Eltern, meist gesünder ernähren. Also, kochen Sie besser keine kinderfreundlichen Alternativen zu Ihrem Essen. Sorgen Sie lieber dafür, dass Sie gemeinsam mit Ihren Kindern ausgewogen essen.

 

Übergewicht durch mangelnde Bewegung

Kinder bewegen sich immer weniger.  Wissenschaftler der John Hopkins University zeigten in einer Studie (3) auf, dass ein Grund für die zunehmende Verfettung der Bewegungsmangel der jungen Menschen ist. Ältere Teenager bewegen sich nicht mehr als 60-Jährige.

 

Übergewicht durch vermehrten Fernsehkonsum

Ein weiteres Problem ist der steigende Fernsehkonsum und besonders gefährdet, wie diese aktuelle Studie (4) zeigt. Wissenschaftler des University College London stellten bei einer aktuellen Untersuchung fest, dass Kinder mit eigenem Fernseher im Kinderzimmer eher übergewichtig werden, verglichen mit Kindern ohne eigenen Fernseher.

Immer mehr Kinder sind chronisch krank

Nach Angaben des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte hat heute jedes sechste Kind und jeder vierte Jugendliche, der in einer Kinderarztpraxis behandelt werden, eine chronische Grunderkrankung. Dazu zählen zum Beispiel Allergien, Asthma, Neurodermitis, chronische Darmentzündungen, Rheuma, Epilepsien und auch Krebs.

 

Eine mögliche Lösung der Probleme

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“

sagte schon Hippokrates von Kos. Nehmen Sie sich diesen Spruch zu Herzen, essen Sie zusammen mit Ihren Kindern wenig Zucker und verarbeitete Lebensmittel. Kochen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern. Gehen Sie mit Ihren Kindern in die Natur, treiben Sie gemeinsam Sport… E s gibt viele Möglichkeiten, um mit Leichtigkeit gesund durch Leben zu gehen. Nutzen Sie sie!

 

Voll verzuckert

Sugarbook_Cover.indd

Zucker – Krankheit – Übergewicht

In dem Buch „Voll verzuckert“ wird auf einfache und beschauliche Weise dargestellt, was Zucker in unserem Körper anrichtet: Um seine Frau zu beeindrucken, reduziert Damon Gameau seinen Zuckerkonsum drastisch. Der Effekt: Nie war er fitter, schlanker und ausgeglichener. Erstaunt über die positiven Auswirkungen, entschließt er sich zu einem Experiment: Nach drei zuckerfreien Jahren stellt er seine Ernährung erneut um. Für 60 Tage nimmt er dem durchschnittlichen Konsum eines Australiers entsprechend täglich 40 Teelöffel Zucker zu sich – und das ausschließlich in Form sogenannter gesunder Nahrungsmittel wie Müsli, fettarmen Joghurt und Säfte. Süßigkeiten sind Tabu! Das Ergebnis ist schockierend: Neun Kilo mehr, das Frühstadium einer Fettleber und Diabetes! Vollverzuckert – That Sugar Book beschreibt, wie die Droge Zucker unseren Körper und unser Gehirn zerstört und wie leicht wir Zucker konsumieren, ohne es zu wissen. Als findiger Zuckerdetektiv zeigt Gameau, wie wir unsere Essgewohnheiten umstellen können. Mit über 40 unkompliziert-leckeren Rezepten gelingt ihm ein großartiger Schachzug im Kampf gegen Zucker!

 

Pur, weiß, tödlich

Wer sich für den wissenschaftlichen Hintergrund des Zuckers interessiert, liest am besten „Pur, weiß, tödlich„:

Vom Küchenschrank ins Giftkabinett?

Vor über 40 Jahren schrieb John Yudkin sein visionäres Buch „Pure, white and deadly“ und brachte auf den Punkt, was heute durch weiterführende Studien zweifelsfrei belegt worden ist: Zucker verursacht Adipositas, Diabetes, koronare Herzerkrankungen und so ziemlich jede „Zivilisationskrankheit“, die man kennt.

Zucker, so der Autor, ist verantwortlich für über 35 Millionen Todesfälle weltweit pro Jahr. Sprechen wir also von einem Genussmittel oder doch von einem Zellgift? John Yudkin wird als einer der bedeutendsten Ernährungswissenschaftler seiner Zeit angesehen.

Seine Arbeiten zum Zuckerkonsum wurden wiederum von Prof. Dr. Robert Lustig, einem der führenden amerikanischen Stoffwechselexperten und Vorreiter der Low-Carb-Bewegung weitergedacht und publiziert. Gerade heute ist die deutsche Neuauflage von „Pure, white and deadly“ so aktuell wie nie.

– Das visionäre wissenschaftliche Werk zur Zuckergefahr endlich in aktualisierter deutscher Neuauflage.
– Seit den 1960er-Jahren bekannt. Seit 1972 öffentlich gemacht. Heute immer noch verschwiegen: die Zuckergefahr.
– Yudkin war seiner Zeit um Jahrzehnte voraus und doch wurden alle seine Voraussagen bestätigt. Und übertroffen!
– Ein wichtiges, prophetisches und hoch seriöses wissenschaftliches Grundlagenwerk.

 

 

Margret Ache / WWW:LCHF-Deutschland.de und www.LCHF-Akademie.de

 

 

 

(1) https://www.sciencedaily.com/releases/2011/04/110404161712.htm

 

(2) http://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/1700514

 

(3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28579498

 

(4) http://www.nature.com/ijo/journal/vaop/ncurrent/abs/ijo2017129a.html

 

Titelbild: ©-ruslanshug – Fotolia.com

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar

Translate »