Home / Gesundheit  / Was hat LCHF mit Stress zu tun?

Was hat LCHF mit Stress zu tun?

Warum ist LCHF viel mehr als Abnehmen? Und was hat LCHF mit Stress zu tun? Die meisten Menschen beginnen mit der LCHF-Ernährung, weil sie abnehmen möchten. Viele möchten sogar massiv abnehmen. Doch wenn wir uns jetzt nur auf die Abnahme konzentrieren, „behandeln“ wir ein Symptom und nicht die Ursache.

 

Wie ist das Übergewicht entstanden?

 

Die entscheidende Frage, um der Ursache auf die Spur zu kommen, ist: Wie ist das Übergewicht entstanden? Und in den meisten Fällen hat die Ursache mit Stress zu tun. Wird die Lebenssituation beleuchtet, sind viele Stressfaktoren zu finden. Um hier nur einige zu nennen: Zeitdruck, Überforderung, Unterforderung, Prüfung, Krankheit, Schlafmangel, Einsamkeit…

 

Der Stress-Faktor

 

Glauben Sie mir, viel Stress und Abnahme ist in fast allen Fällen nicht kompatibel. Chronischer Stress kann die Stresshormone im Körper, wie Cortisol, zum Anstieg bringen. Das bedeutet mehr Hunger. Sie sollten also Ihr Leben unter die Lupe nehmen, wenn Sie mit der LCHF-Ernährung beginnen. Suchen Sie nach Ihren größten Stressfaktoren. Versuchen Sie dann, Ihr Leben so zu gestalten, dass übertriebener Stress verringert wird und besser zu bewältigen ist. Das kann manchmal große Veränderungen erfordern. Doch schon eine Veränderung Ihrer Einstellung, kann das Niveau der Stresshormone beeinflussen und vielleicht auch Ihr Gewicht.

 

Stressmanagement und Entspannung

Das Erlernen einer Entspannungstechnik oder der Besuch eines Stressmanagement-Kurses kann sehr hilfreich sein. Manchmal ist auch die Unterstützung eines Therapeuten / Coaches hilfreich. Da ist es natürlich ein großer Vorteil, wenn sich der Coach auch mit der Low-Carb-Ernährung auskennt. Vielleicht möchten Sie lieber zeitlich unabhängig sein und ein Online-Coaching absolvieren, mit freier Zeiteinteilung.

 

Eine kleine Atemübung, die schon viel bewirken kann

Mir ist klar, dass die Zeit für viele Gestresste ein großer Faktor ist. Doch jeder wird sich am Tag ein paar Minuten Zeit nehmen können, zum Beispiel für diese kleine Atemübung:

 

Zählen Sie beim Ein- und Ausatmen. Beispielsweise fünf Sekunden ein- und sieben

Sekunden lang ausatmen. Wichtig ist, dass Sie immer etwas länger aus- als einatmen.

Achten Sie auf eine gleichmäßige und rhythmische Atmung. Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund aus.

 

Stellen Sie sich beim Einatmen vor, dass Sie eine wohltuende Ruhe aufsaugen,

die dann Ihren ganzen Körper durchströmt. Legen Sie gerne Ihre Hände auf den Bauch, so nehmen Sie die Atmung bewusster war. Denn Ihr Bauch hebt und senkt sich sanft, wenn Sie richtig atmen. Beim Ausatmen stellen Sie sich vor, wie Sie jede An- und Verspannung wegblasen.

 

Es kann sein, dass Sie zu Beginn keine große Entspannung spüren. Doch bleiben Sie am Ball, üben Sie jeden Tag, dann verzeichnen Sie bald Erfolge.

 

Gesundheit und Ernährung als Ganzheitliches Konzept

Leben – Lernen – Wohlfühlen

Vielleicht merken Sie, dass Sie noch viel mehr über Gesundheit und Ernährung erfahren möchten. Prima, dann schauen Sie sich gerne unsere Ausbildung zum „Ganzheitlichen Gesundheits- und Ernährungscoach“ an. Als Gesundheits- und Ernährungscoach lernen Sie u.a. wie Sie anderen Menschen aufzeigen, was zu tun ist, um mit Leichtigkeit gesund durchs Leben zu gehen.

 

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de und www.LCHF-Akadmie.de

 

Titelbild: -©-BillionPhotos – Fotolia.com

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar

Translate »