Home / Wer wir sind / Silke Fengler

Silke Fengler

Zertifizierter Gesundheits- und Ernährungscoach
Low Carb – LCHF – Keto Lifestyle
Certified Primal Health Coach

Mein Name ist Silke Fengler, ich lebe im grünen Herzen Deutschlands und arbeite seit etwa 30 Jahren in einem Krankenhaus als MTA. Insbesondere der Kardiologie habe ich mein Herz geschenkt. Als Teil des „diagnostischen Corps“ trage ich täglich dazu bei, verschiedenste Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems aufzudecken. Betroffene werden nach einer Diagnose z. B. mit einem Stent oder auch einem Herzschrittmacher bzw. implantierbaren Defibrillator versorgt und – unausweichlich – mit einer Handvoll von Medikamenten.

 

Nun habe ich aber im Laufe der letzten Dekaden erfahren müssen, dass wir im Rahmen einer Krankenhausbehandlung dieses Übel im eigentlichen Sinne NICHT heilen, Blessuren nur mit einer Art „Pflaster“ versehen – und „verwalten“ – bis zum nächsten Mal!
Statistiken beweisen, dass sich trotz High-Tech die Herzerkrankungen keineswegs auf dem Rückzug befinden, was sich zweifellos NICHT mit einem zunehmenden Durchschnittsalter erklären lässt – auch in der Praxis beobachte ich das: Betroffene kommen immer und immer wieder und meist kränker als zuvor, es trifft zunehmend bedeutend Jüngere, auch äußerlich Schlanke, und selbst Sportler sind nicht gefeit vor einer Erkrankung ihrer Herzkranzgefäße! Dem muss man doch anders begegnen können!

 

In meinem unstillbaren Wissensdurst recherchierte ich in Fachpublikationen sowohl in Deutsch als auch in Englisch, schließlich absolvierte ich meine erste Coaching-Ausbildung am Primal Health Coach Institute in Kalifornien, im Anschluss dann die zweite an der LCHF Deutschland Akademie. Hier wurde jeweils hochmodernes fundiertes Wissen vermittelt, welches auf dem üblichen Wege erst nach zig Jahren Einzug in die Welt der Medizin halten bzw. seinen Weg in die Köpfe der Menschen finden würde, wenn überhaupt. Denn in der Realität gilt man heutzutage mit Arznei oder Prozeduren als „gut versorgt“ und wird medikamentös „eingestellt“ entlassen. Patienten glauben das. Sie hören den Arzt nach einer Herzkatheter-Untersuchung unter Umständen sagen: „Sie müssen unbedingt abnehmen und sich mehr bewegen, essen Sie vor allem nicht so viel Fett!“ – und auf die Frage, wie es jetzt weiter ginge, z. B. wie lange die Blutdrucksenker einzunehmen sind, die Antwort: „für immer!“.

 

Klingt trostlos  für mich. Ich weiß, dass es auch anders geht und finde, dass das Licht, welches mir im Laufe der Zeit aufging, viel zu schade ist, um es nur für mich alleine zu behalten. Seit Jahr und Tag gebe ich Patienten Tipps, dass sie sich im Ernährungsdschungel besser zurechtfinden und bei althergebrachten Weisheiten Sinn von Unsinn trennen können.

 

Wer sich nicht mit der bloßen Verordnung von Tabletten zufriedengeben will oder sich denken kann, dass ein Stent lediglich eine Akut- oder Notfallsituation mildert, ein Fortschreiten der Erkrankung aber nicht verhindert – dem auch schwant, dass er selbst einen Teil beitragen könnte und dazu bereit ist – befindet sich bei mir an der richtigen Adresse. Heilen kann indes jeder nur sich selbst – indem er seinem Körper eine Menschenart-gerechte Umwelt verschafft, die leider in unserer heutigen To-Go-Welt immer weiter in Vergessenheit gerät. Dabei wurde die „Art Mensch“ eigentlich so hervorragend konzipiert für den Mangel – jeder weiß, wir könnten wochenlang ohne feste Nahrung überleben. Da dieser Mangel heutzutage aber praktisch nicht mehr vorliegt, werden wir jetzt mehr und mehr von den sogenannten Wohlstandserkrankungen beherrscht.

 

Aus dieser Ratlosigkeit und Verwirrung, welche Informationen der täglich auf uns einflutenden News denn nun wirklich der Gesunderhaltung dienen bzw. so genannte chronische Erkrankungen in Schach zu halten oder gar umzukehren vermögen – und nicht nur lautstarker medialer Verkaufsrummel sind –  begleite ich Betroffene gerne heraus. Ich hole jeden ab, wo er sich befindet und decke mit ihm zusammen seine eigenen Stellschrauben auf, die es ihm erlauben, in seiner persönlichen Situation das Steuer zu seiner Gesundheit wieder selbst zu übernehmen bzw. es herumzureißen. Auch in Selbsthilfegruppen bin ich unterwegs und halte Vorträge oder führe Gesprächsrunden. Für die LCHF Deutschland Internetpräsenz schreibe ich eigene Artikel oder übersetze bereits vorhandene aus dem Englischen ins Deutsche, auch zur Printausgabe des LCHF-Magazins durfte ich schon zwei Artikel beisteuern.

 

Ich bin froh, Teil des LCHF Deutschland Teams zu sein und freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit!