Home / Gesundheit  / Reduktionsdiät gegen LCHF

Reduktionsdiät gegen LCHF

Viele Menschen möchten abnehmen und denken, dass sie mit einer Reduktionsdiät oder gar mit einer Fastenkur schnell zum Ziel gelangen. Diese Gedanken sind trügerisch. Warum das so ist? Sie können sich nicht zu einem besseren Gewicht hungern. Hungern bedeutet immer ein Verlust an Muskeln und löst meistens einen Jo-Jo-Effekt aus. Das bedeutet, dass Sie mindestens die Kilos, die Sie verloren haben, wieder zunehmen. Sie bauen wertvolle Muskelmasse ab, dafür aber immer mehr Körperfett auf. Seit Beginn der Menschheit verfügt unser Körper über ein Notprogramm, das ihn vor dem Verhungern schützen soll. Dieses Programm sorgt dafür, dass sich bei Verringerung der Nahrungsaufnahme der Kalorienverbrauch eingeschränkt, indem der Stoffwechsel heruntergefahren wird. Daher ist der Versuch, mit einer Reduktionsdiät auf Dauer abzunehmen, zum Scheitern verurteilt.

Vor allem bei einer Nulldiät startet der Körper sofort das Notprogramm, denn er möchte überleben. Für die Aufrechterhaltung aller lebenswichtigen Funktionen wird jedoch weiterhin Energie bereitgestellt. So wird zu Beginn das Glykogen aus der Leber und der Muskulatur verbraucht. Dadurch kommt es auch zu einem Wasserverlust, da Glykogen an Wasser gebunden ist. Das äußert sich auf der Waage als Gewichtsverlust und die Stimmung steigt. Im weiteren Verlauf versucht der Körper, die Energieversorgung aufrechtzuerhalten, indem er aus körpereigenem Eiweiß Glukose erzeugt. Doch dieser Eiweißverlust beschert häufig eine Verschlechterung des Allgemeinbefindens.

Auf die Fettreserven greift der Körper erst bei längeren Hungerphasen zurück. Nulldiäten werden jedoch fast immer vorher beendet und so verliert der Körper statt Fett hauptsächlich Proteine, wichtige Bausteine für unsere Gesundheit.

Auch bei der Reduzierung der täglichen Kalorienmenge schaltet der Körper auf Sparflamme. Nach mehreren Diäten kann es also durchaus sein, dass man bei einer Zufuhr von nur 1000 Kcal nicht mehr abnimmt. Das perfekte Notprogramm verhindert also häufig das Abnehmen. Nach der Diät bleibt der Stoffwechsel jedoch weiter auf Sparflamme, so entsteht der Jo-Jo-Effekt.

Kann das gesund sein? Nein!

alternative-906138_1280nWarum funktioniert LCHF so gut? Eine Studie aus dem Jahr 2012 bewies, dass Menschen, die eine kohlenhydratarme Ernährung praktizierten, täglich um 300 Kalorien mehr verbrannten, selbst ohne körperliche Betätigung. Außerdem wird der Körper weniger gestresst, da er bei der Aufnahme von wenigen Kohlenhydraten ein stabiles Blutzuckerzuckerniveau hat. Somit gehören Heißhungerattacken der Vergangenheit an. Auch sind Sie mit einer guten Portion gesunder Fette wesentlich länger satt. Das führt dazu, dass wir weniger Kalorien zu uns nehmen und uns trotzdem angenehm satt fühlen.

Das ist das ganze Geheimnis von LCHF.

Dieser Artikel ist aus dem Low Carb – LCHF Magazin 3/2015.

Viele interessante Bücher rund um die Themen Gesundheit und Ernährung finden Sie im Buchshop, Sie können dort auch alle Publikationen des deutschen Büchermarktes bestellen. Unterstützen Sie einen kleinen Verlag, damit der Gesundheitsbereich weiter ausgebaut werden kann – vielen Dank.

Margret Ache/www.LCHF-Deutschland.de

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren