Home / LCHF – Was ist das? / LCHF-Ernährung

Doktor Annika Dahlqvist – Die Mutter der LCHF Ernährung

annikaAnnika Dahlqvist ist Schwedin und Ärztin für Allgemeinmedizin. Im Oktober 2004 entdeckte sie die LCHF-Ernährung für sich. Sie litt unter Fibromyalgie, Darmkathar und Übergewicht. Innerhalb von sechs Monaten fühlte sie sich gesund und hatte ihr Übergewicht verloren. Das war der Durchbruch, um LCHF bekannt zu machen. Seitdem verbreitet Dr. Dahlqvist ihr Wissen über LCHF, in ihrem Blog, in Vorlesungen und in Büchern.

Dr. Dahlqvist behandelte ihre Diabetespatienten sehr erfolgreich mit diesem Ernährungskonzept. Zu Beginn brachte ihr das viele Gegner. Im Dezember 2005 wurde sie von zwei Diätassistenten im Zentralamt für Gesundheits- und Sozialwesen angezeigt. Doch nach einer Untersuchung von Professor Christian Berne im  akademischen Lehrkrankenhaus  in Uppsala wurde das Konzept offiziell als Therapie erlaubt. http://www.kostdoktorn.se/wp-content/2008/01/lcarende1.pdf

In Schweden entwickelte sich ein regelrechter LCHF Boom. Dr. Dahlqvist wurde und wird zu vielen Fernsehsendungen eingeladen und im Radio interviewt. Auch  hat sie  inzwischen zahlreiche Bücher geschrieben. In ihnen lässt sie viele ehemalige Patienten zu Wort kommen, die über erstaunliche gesundheitliche Verbesserungen berichten.

Wie sieht bei der LCHF-Ernährung ein Tagesplan aus?

Für viele ist es zu Beginn der Ernährungsumstellung schwierig sich vorzustellen, wie ein Tagesplan aussehen könnte. Daher zeigen wir Ihnen einen Mustertag:

Frühstück:
Eiercreme (2 Portionen) (normales LCHF)
4 große Eier
30 g Mayonnaise (gerne selbst gemacht)
100 g Gewürzgurke (beim Kauf auf die Kohlenhydrate achten)
1/2 Schalotte
15 g Dijonsenf
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Die Eier hart kochen, pellen und würfeln. Gurke und Schalotte fein schneiden. Alle Zutaten miteinander vermischen und nach Geschmack würzen. Die Masse in den Kühlschrank stellen und für ein paar Stunden durchziehen lassen.

Inhalt Eiweiß Kohlenhydrate Fett
Gesamt 30,9 6,0 51,5
Pro Portion 15,5 3,0 25,8
Energieverteilung in Prozent 20 4 76

Skaldeman-Ratio: 1,4

Mittagessen
Lachspfanne (3 Portionen) (Normales LCHF)
400 Lachs
100 Crème fraîche
30 g Ghee
400 g Salatgurke
50 g Schalotte
Salz, Pfeffer und andere Gewürze nach Geschmack
etwas Dill

Lachs in kleine Stücke schneiden. Die Schalotten schälen und kleinschneiden. Gurke halbieren, das Innere herausschaben, danach klein schneiden.
Den Lachs braten, aus der Pfanne nehmen und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel anbraten, die Gurken dazu-geben und schmoren lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Crème fraîche unterrühren und den Lachs wieder hinzugeben. Noch etwa 10 Minuten köcheln lassen.
In eine Schüssel füllen und mit Dill garnieren.

Inhalt Eiweiß Kohlenhydrate Fett
Gesamt 79,2 12,8 116,5
Pro Portion 26,4 4,3 38,8
Energieverteilung in Prozent 22 4 74

Skaldeman-Ratio: 1,3

Abendessen
Avocado-Käsesalat (4 Portionen) (striktes LCHF)

Vainigrette:
10 ml Limettensaft
10 ml Obstessig
40 ml Olivenöl
20 g Dijonsenf

100 g Rauke (oder anderer Salat)
200 g Kirschtomaten
200 g Käse (zum Beispiel Gouda oder Edamer)
2 Hass Avocados
Salz und Pfeffer

Alle Zutaten für die Vinaigrette gut verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Rucola waschen und trocken schleudern. Die Tomaten waschen und halbieren. Die Avocados halbieren, entkernen (den Kern aufheben), das Fruchtfleisch aus der Schale nehmen und würfeln. Den Käse ebenfalls würfeln. Alle Salatzutaten in eine Schüssel füllen und mit der Vinaigrette beträufeln und abschmecken.

Inhalt Eiweiß Kohlenhydrate Fett
Gesamt 63,5 10,0 190,6
Pro Portion 15,9 2,5 47,7
Energieverteilung in Prozent 13 2 85

Skaldeman-Ratio: 2,2

SahnekaffeeMalottas Butter-Sahne Kaffee oder Tee (1 Portion) (striktes LCHF)

30 g Weidebutter (oder 15 g Butter und 15 g Kokosöl)
20 g Sahne 32%
Kaffee oder Tee nach Geschmack

30 g Butter mit heißem Kaffee oder Tee aufschäumen, Sahne dazu, umrühren. Trinken solange das Getränk noch schön warm ist, so schmeckt es am besten.

Inhalt Eiweiß Kohlenhydrate Fett
Gesamt 0,4 0,62 31,3
Energieverteilung in Prozent 0,6 0,9 98,5

Skaldeman-Ratio: 3,1

Welche Lebensmittel sind gut für die LCHF-Ernährung?

Bitte laden Sie sich unseren LCHF-Flyer herunter.

Einkaufshilfe

Das sollten Sie zu Hause haben:

  • Butter
  • Kokos-, Oliven- und Leinöl (siehe Kleines Öllexikon)
  • Mayonnaise (ungezuckert)
  • Eier
  • Creme fraiche und Creme double
  • Sahne
  • Pecan- und Paranüsse, Mandeln, Macadamia
  • Leinsamen
  • Oliven
  • Fetten Käse wie Brie
  • Avocado
  • Kokosmilch

Für die Kühltruhe:

  • Blumenkohl
  • Broccoli
  • Champignons
  • Pfifferlinge
  • Lachs

Das sollten Sie frisch kaufen:

  • Salate aller Art
  • Tomaten
  • Paprika
  • Salatgurke
  • Radieschen
  • Spinat
  • Makrele
  • Blumenkohl
  • Brokkoli

No go: Alle Lightprodukte, Fertiggerichte, Weißmehlprodukte, Süßigkeiten.

Zucker und seine Verstecke

Achtung, Zucker hat viele Namen. Wenn Sie in den Zutaten folgende Namen lesen, versteckt sich eine  Zuckerart dahinter:

  • Fruktose
  • Dextrose
  • Farin
  • Karamell
  • Milchzucker
  • Stärkezucker
  • Traubenzucker
  • Gelierzucker
  • Glykogen
  • Instandzucker
  • Maltodextrin
  • Kandis
  • Isoglucose
  • Malzzucker
  • Glukose
  • Melasse
  • Rohrzucker
  • Saccharose
  • Galaktose
  • Maissirup
  • Mannose
  • Melezitose
  • Maltose
  • Laktose
  • Galactose
  • Raffinose
  • Rhamnose

Zuckeralkohole als Zuckeraustauschstoffe:

  • Sorbit
  • Xylit
  • Mannit (Mannitol)
  • Maltit
  • Erythrit (Xucker)

Was ist die Skaldeman Ratio?

skaldemanDie Berechnung von Kohlenhydraten und Eiweiß im Verhältnis zum Fett wurde nach dem Schweden Sten Sture Skaldeman benannt. Skaldeman hat mit LCHF 60 Kilogramm Gewicht reduziert. Kohlenhydrate und Eiweiß sollen zusammen weniger ausmachen als der Fettanteil. Hier ein Bespiel:

100g Käse enthalten 27g Eiweiß (heutzutage nachzulesen auf jeder Verpackung) und 1 g Kohlenhydrate. Ergibt zusammen 28g. Der Fettgehalt des Käses liegt bei 28.

28g (Fett) : 27g (Eiweiß ) + 1g (Kohlenhydrate)  = Ratio 1

Skaldeman vertritt die Meinung, dass es besser sei, eine höhere Ratio zu haben.

100g Französischer Brie enthält 18g Protein und 1g  Kohlehydrate. Das ergibt zusammen 19g. Der Fettgehalt liegt bei 33g Fett

33g (Fett) : 19g (Eiweiß und Kohlenhydrate) = Ratio 1,74

Wichtig ist es die Kohlenhydrate immer so niedrig wie möglich zu halten. Die geeigneten Lebensmittel haben  maximal 5 g Kohlenhydrat pro 100g.

Hat eine Mahlzeit eine Ration von 1 oder weniger, ist stets die Möglichkeit gegeben mit Butter oder Öl die Ratio zu verbessern. Zum Beispiel: Du bestreicht eine Scheibe Käse mit der Ratio von 1,0 mit Butter.

Für Anfänger ist es am Anfang leicht mit dieser Berechnung zu sehen, ob der Fettfaktor hoch genug ist.

 

Kleines Öllexikon

Leinöl:

wird aus den kleinen, braunen Samen der Lein- oder Flachspflanze gewonnen. Es ist ein kalt gepresstes Speiseöl. Es hat einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren, besonders Omega 3 mit der  Linolensäure. Durch den hohen Gehalt der Linolensäure kann der Geschmack des Leinöls schnell unangenehm scharf werden. Daher ist es am besten Leinöl in kleinen Portionen zu kaufen und zugig zu verbrauchen. Es lässt sich auch gut einfrieren. Leinöl wirkt entzündungshemmend.

Olivenöl:

wird aus dem Fruchtfleisch und aus dem Kern von Oliven hergestellt. Kalt gepresstes Olivenöl ist ein reines Naturprodukt. Es wird trotz seines relativ geringen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren von Ernährungswissenschaftlern empfohlen. Hier ein Ausschnitt aus dem Testergebnis 2011: Testsieger war das Bio-​Produkt „LaSelva” aus italienischen Oliven für 19,30 €/​l (die Preisangaben sind übrigens immer mittlere Preise). Dicht gefolgt von „Cucina” (Herkunftsangabe: D.O.P. Terra di Bari — Castel del Monte), das es bei Aldi Süd in der Halbliterflasche für umgerechnet 6 € den Liter gibt. Gut abgeschnitten hat auch das Lidl-​Produkt Italiamo (auf Platz 4). Es ist mit 12 €/​l allerdings doppelt so teuer wie das Aldi-​Öl. (Quelle:http://www.digilotta.de/2011/02/13/gutes-olivenoel-muss-nicht-teuer-sein-und-teures-nicht-gut/)

 

Kleiner Exkurs: Phänomen Kreta


Die Einwohner von Kreta essen mehr Fett als alle anderen Menschen auf der Erde. Etwa 45 Prozent ihrer täglichen Kalorien decken sie durch den Konsum von Fett. Davon sind 33 Prozent aus Olivenöl. Gemäß heutigen Ansichten müsste dieser hohe Fettkonsum dazu führen, dass die Einwohner Kretas vermehrt an Herzkrankheiten leiden als andere Völker. Genau das Gegenteil ist aber der Fall. Die Bevölkerung dieser Insel hat weltweit eine der niedrigsten Raten an Herzkrankheiten und Krebs. Wissenschaftler, die den „Langlebigkeits-effekt“ der Kreter aufspüren wollen, stoßen dabei immer wieder auf das Olivenöl, wo dieses fast so wie Wein fließt: Auf Kreta wird mehr Olivenöl pro Kopf verbraucht als in jeder anderen Region der Erde. (Quelle:http://www.paracelsus.de/specials/tips/tip_27.html)

Rapsöl: wird aus dem Samen der Rapspflanze gewonnen. Rapsöl ist reich an Vitamin A und enthält 29% der mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Es kann sehr gut zum Braten und Backen verwendet werden. Test: Bei den nativen Ölen wurden das Vita D’or von Lidl, das Bellasan von Aldi (Süd) und das Gut&Günstig von Edeka am besten bewertet. Alle drei erhielten die Gesamtnote „gut“. (Quelle: http://www.bild.de/ratgeber/ratgeber/stiftung-warentest/rapsoele-im-test-schadstoffe-geschmack-geruch-10184258.bild.html)

Fette in der Nahrung

In unserer Nahrung unterscheiden wir bei den Fetten und Fettsäuren: Gesättigte und ungesättigte Fette und Trans-Fette.

Gesättigte  Fette sind zum Beispiel: Tierische Fette und Butter.

Bei den ungesättigten Fettsäuren unterscheiden wir zwischen Omega 6 und Omega 3.

Omega 6 Fettsäuren sind zum Beispiel: Maiskeimöl und  Sonnenblumenöl, sie haben im Übermaß genossen eine krebs- und entzündungsfördernde Wirkung (1).

Omega 3 Fettsäuren dominieren zum Beispiel in: Sardine, Makrele, Leinsamen und Nüsse, sie gelten als entzündungs- und krebshemmend (1).

Einfach ungesättigte Fettsäuren, oder auch Omega 9 Fettsäuren überwiegen zum Beispiel bei: Olivenöl, Avocado und Mandeln.

Trans-Fette sind zum Beispiel gehärtete Öle, Backfett und Margarine, sie gelten als zellschädigend (1).

Leider ist es schwer sich in der heutigen Zeit ausreichend mit Omega 3 Fettsäuren zu ernähren. War das Verhältnis der Omega 6  zu den Omega 3 Fettsäuren früher 1:1, so ist es heute oft 20:1 oder noch schlechter. Dieses Ungleichgewicht kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken, vor allem auf alle entzündlichen Erkrankungen und Herz- und Gefäßleiden sowie Krebs.

Hier die wichtigsten Lieferanten von Omega 3 Fettsäuren in der Nahrung: Leinsamen, Leinöl, Walnussöl, Rapsöl, Tofu, frische Walnüsse, Sardinen, Hering, Makrele, Lachs (Atlantik), Regenbogenforelle.

1 =  (Quelle: Krebszellen mögen keine Himbeeren von Prof. Dr. med. Richard Béliveau und Dr. med Denis Gingras).

Link – Liste bedenklicher E Nummern: http://www.ich-bin-dann-mal-schlank.de/magazin_v2/wp-content/uploads/2011/11/E-Nummern-Liste.pdf

Link zur Uniklinik Mannheim: http://www.umm.de/4757.0.html hier finden Sie auf der rechten Seite Links zur ketogenen Ernährung bei Krebspatienten und ein Rezeptheft.

 

Nährstoffvergleich

Vitamine in mg C A D E B 1 B 2  B 6 B 12
Apfel 12.00 0.01 0.00 0.49 0.04 0.03 0,10 0,00
Ei 0,00 0,28 2,93 1,96 0,10 0,41 0,08 1.90
Banane 12,00 0,01 0,00 0,27 0,04 0,06 0,36 0,00
Weintraube 4,00 0,00 0,00 0,67 0,04 0,03 0,07 0,00
Himbeere 25,00 0,00 0,00 0,91 0,03 0,05 0,07 0,00
Avocado 13,00 0,01 0,005 1,30 0,08 0,15 0,53 0,00

 

Mineralstoffe in mg Natrium Eisen Zink Magnesium Kalium Calcium Fluor
Apfel 1 0,3 0,1 6 120 6 0,01
Ei 144 1,8 1,5 11 147 51 0,11
Banane 1 0,4 0,2 30 370 7 0,01
Weintraube 2 0,5 0,1 9 190 18 0,01
Himbeere 1 1,9 0,5 30 170 40 0,02
Avocado 3 0,6 0,4 29 503 10 0,02

 

KH E F
Apfel 11,4 0,3 0,6
Ei 0,6 13,1 11,2
Banane 20.0 0,2 1,2
Weintraube 15,6 0,7 0,3
Himbeere 4,8 1,3 0,3
Avocado 0,4 1,9 23,5

Freispruch für die Eier

Wunder geschehen, am 08.01.2013 erschien auf focus.de ein sehr interessanter Artikel über Eier. Hier der Link:

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/tid-18019/abnehmen-2-mehr-eier-essen_aid_501492.html

19 KOMMENTARE
  • Monika Beckmann 17. Januar 2016

    Dieser Beitrag hat mir sehr geholfen. Ich bin Anfänger in der LCHF Umstellung und bin für jede Hilfe dankbar.
    Mit freundlichem Gruß
    Monika

  • Lafrs Berglund 24. Januar 2016

    Inwieweit ist LCHF unterschiedlich von Wolfgang Lutz´s Program vor 50 Jahren in dem Buch „Leben ohne Brot“ dargestellt?

    • Margret Ache
      Margret Ache 24. Januar 2016

      Bei Wolfgang Lutz sind Kartoffeln, Reis, Nudeln und Vollkornprodukte begrenzt erlaubt, sogar das eine oder andere Glas Bier. Bei LCHF sind diese Produkte tabu. Gleich ist, dass Kohlenhydrate eingeschränkt und Fett erhöht werden soll.
      Liebe Grüße
      Margret

  • Kornelia R.-Messing 12. Februar 2016

    Hallo,
    Habe bereits einige Infos zu LCHF gesammelt und versuche seit einigen
    Tagen mich entsprechend zu ernähren.
    Ganz klar ist mir noch nicht, inwieweit ich die Kalorienbilanz im Auge behalten sollte. Macht es Sinn ein Tagebuch zu führen (z.B. Fddb)?
    Bin w, 60 Jahre und mein Grundumsatz liegt bei 1450 kcal, mein
    Gesamtenergiebedarf bei 1900 kcal.
    Danke,
    Kornelia

    • Margret Ache
      Margret Ache 12. Februar 2016

      Hallo Kornelia,
      herzlich willkommen bei der gesunden LCHF-Ernährung. Zu Beginn halte ich es für ratsam die Werte einzugeben. Die Kalorienbilanz ist immer wieder ein Streitthema. Die schwedische LCHF-Szene, die wir vertreten, rechnet nicht mit Kalorien. Aber, jetzt kommt die Einschränkung, setzt das voraus, ein gesundes Verhältnis zum Körper und keine Essstörung zu haben. Bis ein gutes Gefühl für die richtigen Mengen und für die richtige Nährstoffverteilung da ist, macht es in meinen Augen durchaus Sinn alles zu erfassen. Später kann dann darauf verzichtet werden.
      Viel Erfolg und gutes Gelingen, um mit Leichtigkeit gesund durchs Leben zu gehen.
      Liebe Grüße
      Margret

  • Lisa 23. Februar 2016

    Ich verstehe nicht, wann ich was essen soll!? Frühstück ist schon klar, aber mittags? Bzw abends? Muss ich da Salat oder Gemüse dabei haben? Und muss ich definitiv 3 Mahlzeiten am Tag essen? LG

    • Margret Ache
      Margret Ache 27. Februar 2016

      Hallo Lisa, von müssen ist nicht die Rede ;-). Sehr viele LCHFler essen 2 x täglich. Frühstück ist ebenfalls kein Muss. Da LCHF häufig mit 16:8 Fasten kombiniert wird, wird dann meistens das Frühstück weggelassen und das Essfenster zwischen 12.00 und 20.00 Uhr angesiedelt. Am besten auf das Hungergefühl hören und dann etwas essen.
      Liebe Grüße
      Margret

  • Heidi 29. Februar 2016

    ich vhabe mich hier jetzt sehr lange durch gelesen ,mache seit ungefähr 2 Jahren LCund seit einem dreiviertel Jahr geht nichts mehr. Da ich vor 1,5 Jahren auch noch das rauchen aufgehört habe und nicht zu genommen habe .Kann es sein das ich zu viele milchprodukte esse,täglich und wurst esse ,ich arbeite in drei schichten ,es gibt oft Käse ,Joghurt und Quark dazu noch wurst
    LG
    Heidi

    • Margret Ache
      Margret Ache 29. Februar 2016

      Hallo Heide,
      lass mal versuchsweise die Milchprodukte weg. Dann merkst du, wie dein Körper reagiert.
      In drei Schichten zu arbeiten bedeutet für den Körper Stress. Wenn der Cortisolspiegel auf Grund der Stressbelastung hoch ist, wird das Abnehmen sehr erschwert, bzw. es tut sich gar nichts mehr. Da ist es hilfreich ein Entspannungsverfahren zu beherrschen, zum Beispiel die Progressive Muskelentspannung.
      Viel Erfolg und liebe Grüße
      Margret

  • Moni 28. April 2016

    Hallo liebe Frau Ache
    Liegt die optimale Verteilung bei 70 % Fett , 20% Eiweiß und 10% KH ? Ich blicke grad nicht durch .
    Viele Grüße Moni

    • Margret Ache
      Margret Ache 28. April 2016

      Hallo Moni,
      es hängt immer von der praktizierten LCHF-Form ab.

      In Schweden, dem Heimatland der LCHF-Ernährung, haben Sten Sture Skaldeman, Annika Dahlqvist und Mats Forsenberg die verschiedenen Formen näher definiert.
      Striktes LCHF bedeutet, maximal 10g, bzw. 2% der gesamten Energieaufnahme an Kohlenhydraten am Tag zu essen.
      Diese Produkte sollten Sie Zuhause haben: Eier, Fisch und Schalentiere, Fleisch, Gemüse (welches über der Erde wächst), Oliven, Pilze, Butter, alle Sorten fetten Käse, Kokosöl, Olivenöl und Kräuter. Diese Lebensmittel sollten Sie nur in ganz kleinen Mengen essen: Joghurt, Sahne, Creme fraiche, Beeren und Nüsse.
      Vorteil: Es ist einfach Essen zu kochen, wenn Sie sich an die Liste halten.
      Nachteil: Wenn Sie es lieben aufwendig zu kochen, kann es auf Dauer langweilig werden, da die Mahlzeiten hauptsächlich aus Fisch, Fleisch, Eier mit etwas Gemüse und einer Sauce bestehen.

      Normales LCHF bedeutet, maximal 25g, bzw. 5% der gesamten Energieaufnahme an Kohlenhydraten am Tag zu essen.
      Diese Produkte sollten Sie Zuhause haben: Eier, Fisch und Schalentiere, Fleisch, Gemüse (welches über der Erde wächst), Oliven, Pilze, Butter, alle Sorten fetten Käse, Kokosöl, Olivenöl, Rapsöl und Kräuter, vollfette Milchprodukte (jedoch in kleinen Mengen), Nüsse und Beeren in kleinen Mengen, dunkle Schokolade mit mindestens 70% Kakaogehalt. Auf diese Lebensmittel sollten Sie besser verzichten: Obst und Wurzelgemüse.
      Vorteil: Es ist sehr einfach schmackhafte Mahlzeiten zuzubereiten, da die Auswahl groß ist. Für viele ist ein normales LCHF besser durchzuhalten als die strikte Variante.
      Nachteil: Die Gewichtsabnahme kann mit dieser Variante etwas langsamer von statten gehen. Auch kann es schnell passieren, dass zu viele Milchprodukte wie Käse, Sahne oder Creme fraiche gegessen werden. Klappt es gar nicht mit dem Abnehmen, lassen Sie die Milchprodukte besser ganz weg.

      Liberales LCHF bedeutet, maximal 50g, bzw. 10% der gesamten Energieaufnahme an Kohlenhydraten am Tag zu essen.
      Diese Produkte sollten Sie zu Hause haben: Eier, Fisch und Schalentiere, Fleisch, Gemüse (welches über der Erde wächst), Oliven, Pilze, Butter, alle Sorten fettigen Käse, Kokosöl, Olivenöl und Kräuter, vollfette Milchprodukte (jedoch auf die Menge achten), Nüsse, Beeren, Wurzelgemüse und dunkle Schokolade mit mindestens 70% Kakaogehalt.
      Vorteile: Wenn Sie sich an die erlaubten Lebensmittel halten, haben Sie eine reichhaltige Vielfalt für Ihre Mahlzeiten und Sie brauchen in der Regel nicht zu rechnen.
      Nachteil: Diese Variante ist meist nur für normalgewichtige und gesunde Menschen vorteilhaft.

      Das sollten Sie bei einer LCHF-Ernährung meiden:
      Lightprodukte, Weizenprodukte, Getreide, Fertigmahlzeiten, Bier, Liköre und alle gesüßten Getränke, alle Lebensmittel die raffinierten Zucker beinhalten, Honig, Agavensirup, Reis, Nudeln, Brot, Frühstücksflocken, Süßigkeiten, Eis, Gebäck, Kuchen, Margarine und alle Öle mit vielen Omega-6-Fettsäuren wie Maiskeim- und Sonnenblumenöl.

      Die Eiweiß-Menge sollte bei etwa 1 g pro Kilo Zielgewicht liegen. Bei einem sehr großen Unterschied zwischen Ist- und Zielgewicht besser mit einem Zwischenzielgewicht arbeiten und beim Erreichen auf das Zielgewicht ändern.

      Bei der Fettmenge die Skaldeman-Ratio beachten, wenn eine Abnahme größere Abnahme ansteht, ist es ratsam die Ratio über 1,2 zu haben.

      Was ist die Skaldeman Ratio?
      Die Berechnung von Kohlenhydraten plus Eiweiß im Verhältnis zum Fett wurde nach dem Schweden Sten Sture Skaldeman benannt. Skaldeman hat mit LCHF seine Gesundheit wiedergewonnen und 70 Kilogramm Gewicht reduziert. Gerechnet wird wie folgt: Fett geteilt durch Protein plus Kohlenhydrate. Hier ein Beispiel:

      100 g mittelalter Gouda enthält:

      Protein: 27 g

      Kohlenhydrate: 0 g

      Fett: 32 g

      Die Rechnung: Protein = 27g plus Kohlenhydrate = 0g ergibt zusammen 27. Die Fettmenge beträgt 32. Also teilt man 32 durch 27 und erhält das Ergebnis: 1,19. Somit beträgt die Skaldeman Ratio 1,19.

      Herzlichst
      Margret

      • Marion 4. Januar 2017

        Hallo liebe Frau Ache,

        das war jetzt für mich der wichtigste Beitrag von allen Seiten, die ich bisher gelesen habe. Das Einzige, was mir jetzt noch irgendwie unklar ist: ich möchte mit dem libralen LCHF beginnen und mich dann zum normalen vorarbeiten. Ich muss 35 kg abnehmen und habe mein Zielgewicht erst einmal auf 70 kg gesetzt. Bei 1g EW pro Zielgewicht sind das 70g EW am Tag. Bei der liberalen Methode darf ich bis 50g KH am Tag. Wie man die Ratio berechnet, weiß ich nun, doch was heißt über 1,2 bleiben. Um EW und KH nicht zu übersteigen, muss ich im Fettbereich höher gehen?
        Ein Beispiel aus Ihrem Tagesplan:
        gesamt EW 61,8, KH 9,81, F 47,5
        9,81 + 61,8 = 71,61
        47,5 : 71,61 = ein Wert unter 0
        Wo liegt hier mein Denkfehler? Irgendwie ist mir unklar, wie ich die tägliche Fettmenge berechne, die ich essen darf.

        Können Sie mir da unkompliziert weiterhelfen? Ich würde mich sehr freuen.

        Liebe Grüße
        Marion

        • Margret Ache
          Margret Ache 4. Januar 2017

          Liebe Marion,
          vielen Dank für das Lob.
          Bei dem Tagesplan ist ja unter jedem Gericht die Skaldeman-Ratio ausgerechnet. Ich weiß gerade nicht, woher Ihre Werte kommen.
          Die Gesamtwerte des Tagesplans (Frühstück, Mittag- und Abendessen): Eiweiß 57,8, Kohlenhydrate: 9,8 und Fett: 112,3. Daraus ergibt sich eine Skaldeman-Ratio von 1,7.
          Als Faustregel kann die Fettmenge das Zielgewicht mal 2 bis 2,5 betragen.
          Herzlichst
          Margret

          • Marion 4. Januar 2017

            Herzlichen Dank, liebe Frau Ache, jetzt bin ich glücklich! Danke, nun geht es auf in ein neues Leben, da bin ich ganz sicher!

            Beste Grüße
            Marion

          • Margret Ache
            Margret Ache 5. Januar 2017

            Ich drück die Daumen. Mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen zu können ist ein tolles Ziel. Alles Gute und viel Erfolg.
            Herzlichst
            Margret

  • Moni 29. April 2016

    Herzlichen Dank für Ihre tolle und schnelle Antwort liebe Margret ! Das hilft mir sehr weiter .
    Viele Grüße Moni und Danke !

  • Markus Hermann 23. September 2016

    Hallo Margret, ich bin jetzt doch was überrascht, dass Rapsöl empfohlen wird. Da es doch eher wie Margarine zu den industriellen Fetten gehört, lehne ich das eher in der Ernährung ab. Gut, läßt sich nicht ganz vermeiden, denn meist ist es doch in vielen Produkten enthalten, wie z.B. Fischkonserven. Wäre sehr lieb von dir, wenn du dazu noch was schreiben würdest.

    Lieben Dank
    Markus

    • Margret Ache
      Margret Ache 23. September 2016

      Hallo Markus,
      wir nehmen kein Rapsöl mehr, es steht auch nicht mehr in unserem neuen Flyer. Die Qualität ist einfach zu schlecht (geworden). Unsere schwedischen Freunde, wie Andreas Eenfeldt, haben Rapsöl immer noch als Empfehlung im Flyer. Vielleicht liegt es daran, dass die Qualität in Schweden besser ist?
      Lieben Gruß
      Margret

Schreibe einen Kommentar