Home / Interviews  / Interview zu „Mikronährstoffe – Bausteine des Lebens“

Interview zu „Mikronährstoffe – Bausteine des Lebens“

Mikronährstoffe sind „Bausteine des Lebens“ und die Frau, die in diesem Bereich auf jede Frage eine Antwort hat, ist Fehmye Kerkhof. Deshalb haben wir Fehmye zu diesem Thema interviewt.

Es gibt Mikro- und Makronährstoffe, wie unterscheiden sie sich?

 

Makronährstoffe sind uns allen bekannt: das essentielle Eiweiß und das essentielle Fett und die nicht essentiellen Kohlenhydrate. Innerhalb der Makros gibt es aber gewaltige Unterschiede und hier kommen wir dann auch auf die Mikronährstoffe zu sprechen.

 

Mikronährstoffe sind u.a. Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Fettsäuren, Polyphenole usw. und die unterscheiden sich je nach Lebensmittel sehr. Nur als Beispiel: Eine Gurke, Hauptmakro Kohlenhydrat enthält viele wichtige Mikronährstoffe im Gegensatz zu einer Scheibe Toastbrot, ebenfalls Hauptmakro Kohlenhydrat.

 

Mikronährstoffe bestimmen unser ganzes Leben und vor allem, ob wir dieses gesund und voller Energie verbringen oder eben erkranken aufgrund von Dysfunktionen auf zellulärer Ebene, die sehr oft durch Mikronährstoffmangel ausgelöst werden. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, immer, wenn nicht ein physikalisches Trauma dafür verantwortlich gemacht werden kann.

 

Auch wenn eine genetische Disposition für Krankheiten vorliegt, dann ist das Hauptthema hier ein durch den Defekt provozierter Nährstoffmangel, der die Stoffwechselvorgänge in den Zellen sabotiert.

 

Auf diesen Erkenntnissen basiert die mitochondriale Medizin, aber auch Anti Aging, Leistungssteigerung usw.. Mit einem ausgewogenen Mikronährstoffhaushalt sind wir in der Lage, dem Körper genau das zur Verfügung zu stellen, was er an Baumaterial braucht. Hier sind die Stellschrauben, mit denen wir gezielt unsere Lebensqualität verbessern können.

 

Und dieses Wissen werde ich in meinen Kursen weitergeben.

 

Mikronährstoffe sind Deine Passion weil…

 

man damit unglaubliches bewerkstelligen kann!

 

Meine Kunden sind immer wieder fasziniert, wenn sie schon nach kurzer Zeit eine eklatante Verbesserung ihrer Lebensqualität feststellen, nur aufgrund von Änderung der Ernährung,  gezielten Nems und Lifestyle-Veränderungen.

 

Gibt es Mikronährstoffe, die wir täglich benötigen, auch wenn wir uns optimal ernähren?

 

Definitiv JA! Dazu gibt es sogar Studien, die das belegen.

 

Leider enthalten unsere Böden nicht alle Nährstoffe, die wir benötigen. Umweltbedingungen, Gifte, Wasserqualität, Transport und Lagerung u.a. tun ihren Teil dazu. Woher sollen Pflanzen und auch Tiere die Nährstoffe nehmen, wenn sie diese nicht mit ihrer Nahrung zu sich nehmen?

 

Bei uns ist es dasselbe Problem: woher soll ich z.B. Jod bekommen, wenn ich keinen Fisch oder Algen esse? Hier komme ich um eine Supplementierung nicht herum. Dasselbe gilt auch für Selen (Mangelgebiet Deutschland) oder Nährstoffe wie Magnesium und Zink, die der Körper in großen Mengen benötigt.

 

Nehmen wir das Vitamin D, eigentlich ein Hormon, das unser Körper unter idealen Bedingungen selbst bilden kann. Nur leider sind diese Bedingungen in unseren Breitengraden kaum gegeben und werden mit zu viel Kleidung und Sonnenschutz boykottiert. Folge: Der größte Teil der Bevölkerung leidet unter einem Vitamin-D-Mangel, der nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

 

75% der westlichen Bevölkerung kommen nicht auf die empfohlene Tagesration Vitamine, wie kann das sein?

 

Es sind aus verschiedenen Gründen zu wenig Stoffe in unseren Lebensmitteln. Wir essen zu viel verarbeitete Lebensmittel, dadurch werden viele Stoffe zerstört, wir essen und trinken zu viel Zucker, ein Vitalstoffräuber. Wir haben Krankheiten oder nehmen Medikamente, die Nährstoffe in höherer Menge nötig machen, wir haben genetische Mutationen, SNPs, die Stoffwechselvorgänge stören und die Aufnahme und/oder Umwandlung von Mikronährstoffen behindern usw..

 

Mal abgesehen davon, dass die empfohlene Verzehrmenge nicht aussagekräftig ist!

 

Mir kann keiner weismachen, dass ein 1,80 m Mann mit 90 Kilo dieselbe Menge an Stoffen braucht wie eine 25 Jährige mit 1,65 und 60 kg, oder eben ältere oder jüngere Menschen.

 

Die Mengen sind so gewählt, dass es gerade dazu reicht nicht tot umzufallen…

 

Nährstoffmängel haben einen Effekt auf viele Körperfunktionen, gib uns bitte ein Beispiel.

 

Ein Beispiel Magnesium: Magnesium ist immens wichtig für den gesamten Körper, viele kennen die Muskelkrämpfe, die Magnesium-Mangel auslösen kann, dazu gehören aber auch z. B. Augenzucken, ein schwaches Nervenkostüm, Schlafprobleme, um nur einige zu nennen.

 

Dazu ist Magnesium ein grundlegender Bestandteil vieler Stoffwechselprozesse im Körper und so ist es mit jedem Mikronährstoff. Ich vergleiche es gerne mit einem Orchester, das nur wirklich funktionieren kann, wenn die Besetzung mit Instrumenten ausgewogen ist.

 

Deswegen macht es Sinn, festgestellte Mängel auszugleichen, um den Körper wieder zu harmonisieren.

 

Welche Stärken und Grenzen gibt es für die Bausteine Mikronährstoffe?

 

Gezielt und ganzheitlich eingesetzte Mikronährstoffe eröffnen uns neue Welten in der Prävention und unterstützenden Behandlung von Krankheiten, können für Energie und Leistungsfähigkeit sorgen, lassen uns gut und langsamer Altern usw..

 

Selbst bei physikalischen Traumata, wie HWS oder Brüchen oder Operationen, sind sie in der Lage den Körper zu unterstützen.

 

Grenzen gibt es dann, wenn aufgrund von Profitgier Präparate billig hergestellt werden, siehe Folsäure anstatt Folat, oder mit der Gießkanne einfach mal so supplementiert wird was gerade in ist, denn wenn man durch zu viel und zu oft das Gleichgewicht stört, können wir uns auch mit dem gut gemeinten Einsatz von Nems wirklich schaden.

 

Du hast drei Wünsche frei, wie lauten sie?

 

  1. Lebensmittel jeglicher Art sollen mit Respekt und Liebe produziert werden!!! Dann können unsere Lebensmittel wieder Nahrung und Medizin sein!
  1. Eine grundlegende verpflichtende Ausbildung für Ärzte, Therapeuten und Heilberufler in Mikronährstoffkunde und Ernährung. Das beinhaltet eine grundlegende Sanierung der DGE Richtlinien!
  1. Eine strenge Reglementierung von Pharma und Lebensmittelkonzernen, gerade bei der Finanzierung von Studien durch selbige, absolutes Verbot von Lobbyismus in der Politik!

 

Man kann es auch einfach ausdrücken: eine respektvolle, ehrliche, gesunde, liebevolle, energetische Welt!

 

Vielen Dank für das Interview zu dem Thema „Mikronährstoffe – Bausteine des Lebens“, liebe Fehmye. 

 

Mikronährstoffe = Bausteine des Lebens

Bausteine des Lebens

Bausteine des Lebens

In diesem Kurs lernen Sie, neben dem nötigen Grundlagenwissen, wie Sie Mängel erkennen, die individuellen Bedarfe bestimmen und wie Sie die bestmögliche Form der Supplementierung wählen.

Neben den Vitaminen und Mineralien erlangen Sie Wissen über weitere  gesundheitsförderliche Substanzen. Jetzt haben wir Sie sicher neugierig gemacht, lesen Sie hier weitere Informationen.

 

Neuigkeiten

Sie möchten täglich das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Sie möchten kein Rezept versäumen? Prima, dann abonnieren Sie unseren Blog hier: https://lchf-deutschland.de/service/blog-abonnieren/

 

Sie können sich ab sofort zu unserem Newsletter anmelden. Welche Infos Sie bekommen und wie oft er erscheint, erfahren Sie auf der Anmeldeseite!

 

Wir freuen uns über neue Abonnenten!
https://lchf-deutschland.de/service/newsletter/

 

Margret Ache und Iris Jansen

www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie und LCHF Kongress und LCHF Magazin

 

 

Titelbild: Fehmye Kerkhof

Bild im Text: Marcus Kerkhof

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren