Home / Gesundheit  / LCHF und Bohnen, geht das?

LCHF und Bohnen, geht das?

Bohnen gehören nicht zur LCHF-Ernährung. Doch was ist, wenn die Kombination LCHF mit Bohnen Erfolge bringt, die eine reine LCHF-Ernährung nicht schafft? Lars Erik Litsfeldt und Patrik Olsson haben darüber ein spannendes Buch geschrieben. Gestern haben wir Lars Erik Litsfeldt in Karlskoga (Schweden) getroffen und Interessantes erfahren.

 

Lars Erik Litsfeldt

 

 

Lars Erik Litsfeldt – LCHF – Bohnen

Lars Erik Litsfeldt gehört zu den LCHF-Ernährungspionieren in Schweden. Gesundheitlich angeschlagen, durch Typ-2-Diabetes und Herzinfarkt, begab er sich auf die Suche nach alternativen Methoden, da ihn die Schulmedizin nicht überzeugen konnte. Am 15.09.2003 stellte er seine Ernährung um. Es begann mit Eiern und Speck am Morgen, mit insgesamt weniger Kohlenhydraten und mehr gesunden Fetten, er aß also LCHF. Das Resultat: Die Gesundheit und das Wohlbefinden verbesserten sich. Überzeugt von seiner Ernährung, hatte Lars Erik Litsfeldt das große Bedürfnis, seine Erfahrungen zu teilen und ging unter die Buchautoren. 2005 erschien sein erstes Buch und es folgten 10 weitere Bücher. Aktuell das Buch „Låt bönor förändra ditt liv” (Lass Bohnen dein Leben verändern), das er zusammen mit  Patrik Olsson geschrieben hat.

 

Patrik Olsson

 

Patrik Olsson bekam als vierjähriges Kind die Diagnose Typ-1-Diabetes, im Jahr 1978. Es begann also ein Leben mit Insulinspritzen, mit häufigen Kontrollen des Blutzuckers. Mit 22 Jahren bekam er Probleme mit seinen Augen. Immer wiederkehrende zu hohe Blutzuckerwerte lösten kleine Blutungen in der Netzhaut aus. 2010 verlor Patrik sein Augenlicht, das stellte natürlich ein sehr einschneidendes Erlebnis in seinem Leben dar. Zum Glück gab es schon ein breites Spektrum an Hörbüchern und so hörte er u.a. Bücher von Lars Erik Litsfeldt. Das war für Patrik der Einstieg in die LCHF-Ernährung, er reduzierte nach und nach die Kohlenhydrate. Das Ergebnis war gut, doch nicht überragend. Dann traf er einen Freund, der ihm empfahl Bohnen zu essen. Das wollte Patrik zuerst nicht, denn Bohnen enthalten viele Kohlenhydrate. Doch dann gab er den Bohnen eine Chance.

 

 

LCHF und Bohnen: Effekte auf Gesundheit, Gewicht und Blutzucker

 

Bohnen – Gesundheit – Gewicht – Blutzucker

Mit 75 g Bohnen zu jeder Mahlzeit erzielte Patrik Olsson schnell sehr positive Effekte. Hatte er vorher insgesamt 100 IE Insulin zu den Mahlzeiten benötigt, waren es jetzt nur noch 20 IE. Und er nahm in 2,5 Monaten 25 Kilo ab.

 

Die Lebensgefährtin von Patrik hatte mit LCHF 20 Kilo bei bestehender Insulinresistenz abgenommen, dann tat sich nichts mehr. Nach der Umstellung auf LCHF mit Bohnen ging das Gewicht weiter nach unten, sage und schreibe 40 Kilo! Damit hatte sie ihr Gewicht halbiert.

 

Warum haben die Kohlenhydrate in Bohnen positive Effekte?

 

Kohlenhydrate bestehen aus Glukoseketten, zum größten Teil aus Amylopektin und Amylose, das sind verschiedene Stärketypen. Amylopektin unterteilt sich in A, B und C, die alle unterschiedlich verstoffwechselt werden. So ist Amylopektin A am einfachsten verdaulich und in Brot zu finden. Amylopektin C ist am schwersten verdaulich und in Bohnen enthalten.

 

Ein normaler Stoffwechsel absorbiert die Makronährstoffe auf unterschiedlichste Weise. Dieser Unterschied wird durch den glykämischen Index (GI) deutlich. Er ist ein guter Indikator für den Effekt der kohlenhydratreichen Lebensmittel auf das Insulin. Der GI für Weizenmehl ist sehr hoch und für Bohnen sehr niedrig. Das bedeutet, die Kohlenhydrate können nicht direkt verglichen werden, nicht einmal, wenn sie hauptsächlich aus Amylopektin bestehen. Es ist die Insulinantwort, die entscheidend ist und diese ist bei Bohnen sehr gering.

 

Hinzu kommt, dass die in den Bohnen enthaltene resistente Stärke (RS) die Darmgesundheit fördert. RS wird nicht im Dünndarm zu Glukose gespalten, sondern dient im Dickdarm den guten Darmbakterien als „Futter“.

 

Vielen Dank für eine inspirierende Stunde, lieber Lars Erik Litsfeldt. Wir freuen uns schon auf deinen Artikel für das Low Carb – LCHF Magazin im Oktober.

 

Karlskoga

Blütenpracht in Karlskoga

Karlskoga ist eine Stadt in der Provinz Örebro län und der historischen Provinz Värmland. Der Ort erhielt seinen Namen 1589 nach dem schwedischen König Karl IX.

 

Wir haben das Treffen mit Lars Erik Litsdeldt noch für einen kleinen Bummel genutzt und waren von der Blütenpracht der Stadt begeistert.

 

Iris Jansen und Margret Ache/www.LCHF-Deutschland.de und www.LCHF-Akademie.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar

Translate »