Home / Gesundheit  / Erfolgsgeschichte  / Sport und LowCarb – eine unschlagbare Kombination

Sport und LowCarb – eine unschlagbare Kombination

Sport und LowCarb – eine unschlagbare Kombination

von Jasmin Mengele

Sportlich aktiv zu sein spielte in meinem Leben schon immer eine große Rolle. Schon als kleines Kind fiel es mir schwer still zu sitzen: malen oder puzzeln? Nichts für mich! Klettern, Hüpfen, Fangen spielen – das machte mir
große Freude und hier konnte ich mich richtig austoben. Dieser Bewegungs- drang lässt mit zunehmendem Alter freilich nach, sind dann doch plötzlich andere Dinge wie Freunde, Ausgehen und die Schule einfach wichtiger.

Leider hatte dies, begünstigt durch meinen langsamen Stoffwechsel, dann auch Auswirkungen auf meine Figur und ich musste dringend wieder etwas tun, also ab ins Fitnessstudio. Typische „Frauengeräte“ wie Stepper, Crosstrainer und Po-Maschine waren noch nie mein Ding, war ich doch stets in der männerdominier- ten „Gewichte-Area“ zu finden. Zu dieser Zeit ernährte ich mich noch vollkommen anders: viele Kohlenhydrate, wenig Fett war die Devise, die vermeintlich zum Erfolg führen sollte. Aber dieser blieb ebenso aus wie meine Freude am Sport. Obwohl ich 6 Tage die Woche wirklich hart trainierte und kaum mehr als 1600 Kalorien zu mir nahm, bewegte sich der Zeiger der Waage beharrlich in die falsche Richtung.

Der Frust war vorprogrammiert und das Fitnessstudio hatte ein Mitglied weniger.

Nachdem ich nun seit vier Jahren meine Ernährung völlig auf kohlenhydratarme Kost umgestellt habe, geht es mir so gut wie nie. Die Pfunde schwanden auch ohne Sport von allein, ich fühle mich fit, bin voller Energie und mittlerweile habe ich mein Wunschgewicht (fast) erreicht.

Als dieses Jahr der Frühling seine ersten Boten schickte, keimte in mir der Wunsch nach einem Power-Workout auf. Als Selbstständige kommt die „eigene freie Zeit“ leider oft zu kurz, deshalb begann ich zu überlegen, wie ich meine ja
schon perfekt ausgeklügelte LowCarb-Ernährung mit einem effizienten Sport-programm verbinden könnte. Joggen ist mir zu langweilig, Krafttraining zu einseitig und für Teamsport fehlt mir die Zeit. Da kam mir Cross-Fit in den Sinn
und ich wusste: Das ist es!

Gesagt getan, meldete ich mich hier in Nürnberg in der „Reebok CrossFit-Box“ an und startete schon nach ein paar Tagen mein erstes „OnRamp-Training“: das ist ein Vorbereitungskurs für die danach anstehenden „WOD‘s“ (Workout of
the Day“), in dem zuerst alle Bewegungsabläufe und Übungen erklärt werden, bis es ans Eingemachte geht.

Ich muss wohl nicht erwähnen, dass nach vier Jahren Sportabstinenz die ersten Trainingseinheiten richtig weh taten und ich den schlimmsten Muskelkater meines Lebens hatte. Eine Wasserflasche nach dem Training zu halten erwies sich schon als große Herausforderung.

Obwohl die Übungen richtig anstrengend sind und ich oft an meine Grenzen gelange, halte ich durch, denn das Training macht mir richtig Spaß. Es ist toll zu beobachten, wie schnell sich der Körper an extreme Belastungen gewöhnt und Fortschritte erkennbar sind.

Ich trainiere dreimal die Woche und freue mich immer sehr auf mein Training: Denn CrossFit ist für mich die perfekte Kombination aus Kraft, Ausdauer und Koordination. Energie tanke ich vor und nach dem Training mit einem Bulletproof Coffee, der mir auch dabei hilft, in Ketose zu bleiben.

Denn bedingt durch den Sport und meine LowCarb-Ernährung habe ich es nun geschafft, vollständig auf diesen Stoffwechselzustand umzusteigen und es geht mir damit richtig gut. Ich kann jedem nur empfehlen, sportlich aktiv zu sein
und den inneren Schweinehund zu überwinden.

Denn Bewegung gepaart mit einer zuckerfreien, kohlenhydratarmen Ernährung verhilft zu einem gesunden, aktiven und zufriedenen Lebensstil. Probiert es aus 🙂

Jasmin Mengele
www.soulfood-lowcarberia.de

Dieser Artikel wurde im LCHF – Low Carb Magazin 3/2014 publiziert. Jasmin Mengele fährt weiterhin auf der Erfolgsspur und hat auch ein Kochbuch herausgegeben:

LowCarb für die Seele

Low Carb für die Seele BuchBauchschmeichler und Seelentröster aus der Low-Carb-Küche

Stress und Hektik bei der Arbeit, die ersten Vorboten einer dicken Erkältung oder Liebeskummer, der auf unsere Seele drückt: An manchen Tagen brauchen wir einfach etwas, das Leib und Seele zusammen hält und uns kulinarische Streicheleinheiten liefert. Jetzt ist echtes Soulfood gefragt – und das funktioniert ab sofort auch mit wenig Kohlenhydraten und ganz figurfreundlich. Low Carb mal ganz anders: auf die soulig-genussvolle Art: Ein wärmendes Wildkräutersüppchen, saftiges Lammkarree mit Ratatouille oder eine herrlich-süße Crème brulée aus Tonkabohnen zaubern im Nu ein Lächeln aufs Gesicht und spenden Energie, Kraft und eine schlanke Taille.

Immer ein warmes Gefühl im Bauch und der Figur nebenbei Gutes tun: mit Low Carb klappts!

Nach vielen vergeblichen Diäten fand Jasmin Mengele vor 4 Jahren endlich den Weg zu ihrer Wunschfigur: mit Low-Carb-Gerichten! Schnell wurde sie Feuer und Flamme für das Thema und baute parallel zu ihrem Job als Kommunikationswirtin zunächst einen Versandhandel für Low-Carb-Produkte und Backwaren und schließlich ihr erstes eigenes Café, die „Soulfood LowCarberia“ in Nürnberg, auf. Beidem widmet sie sich nun Vollzeit und kreiert mit großer Freude ständig neue Leckereien ohne Kohlenhydrate, Zucker und Gluten.

Iris Jansen und Margret Ache/www.LCHF-Deutschland.de

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren