Home / Gesundheit  / Adipositas  / Die Adipositasfolgen werden die Budgets unseres Gesundheitssystems sprengen

Die Adipositasfolgen werden die Budgets unseres Gesundheitssystems sprengen

„Die schweren Folgeerkrankungen der Adipositas werden die Budgets unseres Gesundheitssystems sprengen, wenn wir nicht bald … gegensteuern“ warnt Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger. Sie ist die Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM).

Internisten fordern Anerkennung als Krankheit – und Bezahlung durch das Gesundheitssystem

Adipositas wird zu einem immer größeren Problem.  Das Robert Koch-Institut berichtet, dass fast jeder 4. Erwachsene (23% der Männer und 24% der Frauen) in Deutschland zu dick ist. Aufklärungs- und Schulungsmaßnahmen werden gefordert. Adipöse sollen dazu motiviert werden, den Lebensstil zu ändern. Intensive Aufklärung und Schulung soll stattfinden. Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Wie sieht eine Lebensstiländerung aus?

Ich höre es im Geist schon: Weniger essen und mehr bewegen. Oder darf ich wirklich hoffen? Auf eine ganzheitliche Beratung, die auch die Vorteile einer Low Carb-Ernährung beleuchtet. Die den Betroffenen zeigt, warum weniger essen und Kalorienzählen auf Dauer scheitern muss. Ihnen das Gefühl nimmt, Versager zu sein.

Adipositas – Wie ist das Problem zu lösen?

Lesen Sie bitte den Artikel von Jason Fung, drucken ihn aus und geben ihn weiter. Vielen Dank. Vielleicht kann so auch etwas bewegt werden. Ich wünsche mir von Herzen, dass alle übergewichtigen Menschen eine Chance bekommen.

 

Ihre

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren