Home / Gesundheit  / Für jede Figur das richtige Styling – Die Zeitungsfigur

Für jede Figur das richtige Styling – Die Zeitungsfigur

Teil 3: Die Zeitungsfigur

von Viola Müller aus dem LCHF Magazin Ausgabe 4/2016

 

Teil 1 „Die Orangenfigur“ +Teil 2 „Die Birnenfigur“ sind in Ausgabe 2/2016 Ausgabe 3/2016 erschienen.

 

Im dritten Teil meiner Kolumne beschäftigen wir uns mit dem passenden Styling für die sogenannte Zeitungsfigur oder auch H-Figur. Dieser Figurtyp wird oft eher als androgyn definiert, erfreut sich aber trotzdem großer Beliebtheit bei Frauen.

 

Diese Figur wird häufig als typische Model-Figur bezeichnet.

Frauen dieses Figurtyps haben eine eher kleine Oberweite, gepaart mit etwa gleich breiten Hüften und Schultern. Die Arme und Beine wirken oft sehr lang und dünn. Hinzu kommt eine schmale Taille sowie ein kleiner Po. Doch auch die von Natur aus eher schlanke und sportliche Zeitungsfrau kann mit ein paar einfachen Tricks ihre Figur sehr weiblich erscheinen lassen. Insgesamt sollten Sie Teile auswählen, die mehr Volumen und Form zaubern. Bei Oberteilen können dies zum Beispiel Puffärmel, drapierte Ausschnitte, Abnäher, Brusttaschen oder Falten sein. Setzten Sie diese allerdings nur akzentuiert ein und nicht zu überladen. Es geht darum, Ihnen eine tolle Taille zu zaubern. Das schaffen Sie ebenfalls sehr gut mit Strickjacken oder Mänteln, die einen Knopf oder Gürtel im Taillenbereich haben. So ist ein Trenchcoat der ideale Begleiter für die Zeitungsfrau. Kombinieren können Sie Ihre Oberteile generell mit allen Hosenschnitten. Darauf achten sollten Sie allerdings, dass Sie zu weiten und voluminösen Oberteilen eine schmale Hose tragen und umgekehrt, zu enganliegenden Oberteilen eine gerade oder weite Hose. Toll sind auch High-Waisted Jeans, denn die betonen die Taille. Für Röcke gilt das Gleiche.

 

Bei Kleidern sollten Sie darauf achten, figurbetonende Modelle mit einem Wasserfallkragen zu wählen. Ideal sind hier fließende Stoffe, dadurch werden Rundungen kreiert. Die Zeitungsfrau sollte bei Mustern auf diagonale Linien und asymmetrische Elemente zurückgreifen, um Kurven vorzutäuschen. Besonders gut funktionieren Streifen und Karos sowie dezente Blumenmuster. Abgerundet wird jedes Outfit mit einem tollen Paar Schuhe. Dabei sind flache Schuhe oder Pumps mit einem kleinen Absatz das absolute Must-Have für die Zeitungsfrau. Die Beine werden so nicht noch zusätzlich gestreckt. Wunderbar geeignet sind dafür Ballerinas oder Stiefeletten. Gerne auch in auffälligen Farben und Mustern.

 

Die No Gos für die Zeitungsfrau sind formlose Schnitte sowie gerade geschnittene Kleider und zu kurze Oberteile. Aber auch zu enganliegende Kleidung sollten Sie vermeiden. Alles, was Ihre Figur zu eckig oder kastenartig erscheinen lässt, schmeichelt Ihnen nicht.

 

Liebe Zeitungsfrau, Sie haben eine tolle Figur, die es an den richtigen Stellen zu betonen gilt. Mit den richtigen Kleidungsstücken gelingt es Ihnen ganz leicht, sich eine tolle Taille zu schaffen und wunderbar weiblich zu wirken. Doch tragen Sie immer Teile, in denen Sie sich wohlfühlen und worauf Sie Lust haben. Denn dann strahlen Sie Zufriedenheit und Freude aus!

 

Bildrechte: Anne Slobodda, Viola Müller

 

Thematisch begleitend empfeheln wir den Beitrag „Lernen Sie Selbstliebe“ von Romina Scalco aus dem Low Carb – LCHF Magazin 3 / 2016

 

www.LCHF-Deutschland.de

Print Friendly, PDF & Email

britta.wingartz@dvs-hg.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren