Home / Gesundheit  / Für jede Figur das richtige Styling – Die Orangenfigur

Für jede Figur das richtige Styling – Die Orangenfigur

Für jede Figur das richtige Styling, Teil 1: Die Orangenfigur

von Viola Müller aus dem LCHF Magazin Ausgabe 2/2016.

 

Teil 2, das Styling für „Die Birnenfigur“ +Teil 3, das Styling für „Die Zeitungsfigur“ sind in den daran schließenden Ausgaben 3/2016 und 4/2016 erschienen.

 

„Was soll ich nur anziehen?“ und „Was steht mir mit meiner Figur?“ – Fragen wie diese bekomme ich als Stylistin täglich gestellt.

 

Dabei ergeht es Frauen mit einer vermeintlichen „Idealfigur“ genauso wie denen mit einer „Problemfigur“. Zuallererst einmal: Es gibt keine Problemfigur! Für jeden Figurtyp gibt es passende, wundervolle Kleidungsstücke. Es kommt vielmehr darauf an zu wissen, welche Teile man vermeiden sollte und bei welchen man aus den Vollen schöpfen kann. Doch das herauszufinden ist für die Meisten gar nicht so leicht. Ich möchte Frauen gerne dabei helfen, ihren Stil zu finden, ihre Vorzüge zu betonen und die kleinen Schwächen ihres Figurtyps zu kaschieren. Insgesamt lassen sich fünf Figurtypen unterscheiden. Natürlich kann es auch hier bei jeder Frau Abweichungen geben, was absolut keinen Nachteil darstellt, sondern einfach eine großartige Laune der Natur ist. In den folgenden Ausgaben des Magazins werde ich Ihnen jeweils einen Figurtyp vorstellen, Tipps und Tricks sowie ein paar No-Gos zu diesem verraten.

 

Starten möchte ich gerne mit dem sogenannten Orangentyp. Viele Frauen dieses Typs scheinen mir oft sehr unglücklich mit ihrer Figur zu sein. Doch mit den richtigen Schnitten und Farben erstrahlen auch die „Orangenfrauen“ und können einen modernen Look tragen. Der Orangentyp ist insgesamt eher mollig. Ein runder Bauch, eine wenig ausgeprägte Taille, wunderbar viel Oberweite und ein toller ausgeprägten Po. Der Schwerpunkt des Körpers liegt in der Bauch- und Taillenregion. Die Beine, Fesseln, Unterarme und Handgelenke sind oftmals sehr schlank und sollten unbedingt betont werden. Mit den folgenden Kleidungsstücken zaubern die „Orangenfrauen“ eine Taille, betonen ihre grandiosen Beine und ihre Oberweite. Bei Jacken sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu kurz geschnitten sind. Perfekt ist ein Blazer im Boyfriend-Style, der hüftlang oder länger und offen getragen wird. Darunter können Sie Wickeloberteile und Tuniken mit weitem Rundhals- oder V-Ausschnitt tragen. Eine Taille schaffen Sie durch Oberteile mit sogenanntem „Empire“- Schnitt. Diese sind unterhalb der Brust eng geschnitten und verlaufen nach unten hin etwas weiter. Damit dieser Effekt entstehen kann, sollten Sie unbedingt auf einen gut sitzenden BH achten. Gleichzeitig können Sie Ihr Dekolleté so in den Vordergrund rücken. Mit auffälligen Broschen, Ketten und Tüchern lenken Sie den Blick ebenfalls an die richtige Stelle. Durch Ringe und Armreifen werden die Handgelenke betont. Kombinieren können Sie Ihre Oberteile am besten mit gerade geschnittenen oder Bootcut-Jeans mit hoher Taille. Toll eignen sich 7/8-Hosen, da diese Ihre wundervollen Beine und Fesseln besonders betonen. Hier können Sie sich in Sachen Farbe und Muster richtig austoben. Bei Röcken sollte die „Orangenfrau“ auf einen geraden oder leicht ausgestellten Schnitt achten. Der Sommer schreit förmlich nach Kleidern und da sind Wickelkleider, A-Linienkleider und tolle Maxikleider die idealen Begleiter. Abgerundet wird jedes Outfit durch ein tolles Paar Schuhe. Hier passen perfekt Wedges, Sandaletten mit Blockabsatz, Ankle-Boots mit weitem Schaft oder moderne Sneakers.

 

Abschließend noch ein paar No-Gos: Vermeiden sollte der Organgentyp sackartige, zu kurze und zu gemusterte Oberteile. Tief geschnittene und zu enge Hosen passen genauso wenig zur Figur wie enge Röcke. Sehr filigrane und spitz zulaufende Schuhe sollten ebenfalls nicht im Kleiderschrank zu finden sein.

 

Liebe „Orangenfrauen“, denken Sie immer daran, Ihr tolles Dekolleté und Ihre wahnsinnigen Beine zu betonen. Schaffen Sie durch die richtigen Schnitte eine Taille und nutzen Sie Accessoires, um Dekolleté, Handgelenke und Fesseln ins Rampenlicht zu stellen. Sie alle sind wundervoll genau so, wie Sie sind!

 

Bildrechte: Anne Slobodda, Viola Müller

 

Mehr zum Thema Figur bietet auch der Beitrag „Die Figur und das Selbstwertgefühl“ von Margret Ache/www.LCHF-Deutschland.de

 

Print Friendly, PDF & Email

britta.wingartz@dvs-hg.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar