Home / LCHF Magazin  / Für jede Figur das richtige Styling – Die Sanduhr

Für jede Figur das richtige Styling – Die Sanduhr

Teil 4: Die Sanduhr

 

von Viola Müller aus dem LCHF Magazin Ausgabe 1/2017

 

Teil 1 „Die Orangenfigur“ +Teil 2 „Die Birnenfigur“ sind in Ausgabe 2/2016 bzw. Ausgabe 3/2016 erschienen. Teil 3 „Die Zeitungsfigur“ finden Sie in Ausgabe 4/2016.

 

Der vierte Teil meiner Kolumne gibt Styling Tipps für die sogenannte Sanduhren-beziehungsweise X-Figur. Frauen dieses Figurtypen haben das Glück, fast alles tragen zu können.

Sie sind der Inbegriff von Weiblichkeit.

Die Sanduhrfrau ist gekennzeichnet durch ausgeprägte Hüfte und Oberweite, einer schmalen Taille sowie etwa gleich breiten Schultern und Hüften. Damit sind die Proportionen optimal verteilt und es gilt nur noch, tolle Kleidungsstücke zu finden, die das unterstreichen.

 

Um die Kurven der Sanduhrfrau attraktiv zu verpacken ist es wichtig, die Figur optisch ein wenig zu strecken. Denn viele Sanduhren haben zudem noch ausgeprägte Oberschenkel und kürzere Beine. Helfen kann dabei, den Blick auf Ihre tolle, schmale Taille zu lenken.

 

Das funktioniert gut mit Kleidern und Oberteilen, die Taillen-Abnäher haben oder mit einem kleinen Hilfsmittel: dem schmalen Taillengürtel. Auch ein einzelner Knopf, beispielsweise bei Blazern oder Strickjacken, kann diesen Effekt verstärken. Kombiniert mit einem V-Ausschnitt bei Oberteilen und schmalen, tiefen Revers bei Blazern sowie Nadelstreifen wird die gesamte Figur gestreckt.

 

Die Sanduhrfrau sollte bei Mustern generell auf vertikal verlaufende Linien oder auf schlichte, einfarbige Teile zurückgreifen. Farbtechnisch ist alles erlaubt. Bei Stoffen gilt es fließende Materialien zu wählen, die nicht an einzelnen Stellen aufliegen. Die Gestaltung der unteren Körperhälfte sollte mit möglichst taillenhohen Hosen oder Röcken vorgenommen werden. Gut lassen sich zu High-Waisted Jeans zum Beispiel kürzere Oberteile kombinieren. Auch ein mittelhoher Bund ist für Sie als Sanduhr toll, jedoch sollte auf tiefe Leibhöhen verzichtet werden. Was wäre das schönste Outfit ohne ein passendes Paar Schuhe? Liebe Sanduhrfrau, hier können Sie durch Schuhe mit Absatz Ihre Figur besonders gut strecken. Dabei sollten die Schuhe nicht zu klobig sein und lieber auf schmalere Absätze zurückgegriffen werden.

 

No-Go’s für die Sanduhrfrau sind formlose Kleidungsstücke wie Oversized-Oberteile, gerade geschnittene Tuniken oder Jacken. Auch zu voluminöse Teile sowie Verzierungen im Brust und Hüftbereich sollten Sie vermeiden. Dies gilt auch für aufgesetzte Taschen, Falten oder Drapierungen. Liebe Sanduhrfrau, Sie haben das Glück sehr viele Kleidungsstücke tragen zu können. Mit Ihrer wundervollen, weiblichen Figur und der schmalen Taille gelingt es Ihnen leicht, das perfekte Outfit zu finden. Doch egal was Sie tragen. Fühlen Sie sich wohl und gefallen Sie sich selbst!

 

 

 

 

 

Thematisch begleitend empfehlen wir den Beitrag „Lernen Sie Selbstliebe“ von Romina Scalco aus dem Low Carb – LCHF Magazin 3 / 2016

 

Bildrechte: Anne Slobodda, Viola Müller, Pixabay

 

www.LCHF-Deutschland.de

 

Print Friendly, PDF & Email

britta.wingartz@dvs-hg.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren