Home / Gesundheit  / Gesundheit und Ernährung: Wissen, was gut tut

Gesundheit und Ernährung: Wissen, was gut tut

Gesundheit und Ernährung sind große Themenkomplexe. Unser Ziel ist es, gesunde, artgerechte Ernährung so einfach und praktikabel wie möglich zu machen. Daher versorgen wir Sie täglich mit Wissen oder Rezepten. Für die besonders Wissbegierigen unter Ihnen, gibt es die LCHF Deutschland Akademie.

Wissen, was gut tut

 

„In einem gesunden Körper erkennt sich jede Zelle in der anderen wieder. Wenn sich diese Wahrnehmung verändert und bestimmte Zellen zum «Anderen», zum «Feind» werden, greift sich der Körper selbst an. Dieser Zustand wird als Autoimmunerkrankung bezeichnet.“

Deepak Chopra

 

Weltweit sind etwa 5-8% der Bevölkerung von ungefähr 80-100 verschiedenen Autoimmunerkrankungen betroffen. Sie bilden nach Herz-Kreislauf- und Tumorerkrankungen die dritthäufigste Erkrankungsgruppe. Zudem ist in den letzten Jahren eine stetige Zunahme der Häufigkeit von Diabetes mellitus Typ 1und Multiple Sklerose zu beobachten. Doch wo genau fängt das Übel an und was genau ist eine Zelle?

 

Dieses Wissen lernen Sie u.a. in unserer Ausbildung zum „Gesundheits- und Ernährungscoach“. Hier geben wir Ihnen einen kleinen Einblick in einen unserer Lehrbriefe, hier zum Thema Anatomie und Physiologie:

 

Allgemeines über die Zelle

 

Die Zelle ist der kleinste lebende Organismus. Ihr Name stammt aus dem lateinischen (cellula) und bedeutet kleine Kammer.

Jede Zelle stellt ein eigenständiges, selbsterhaltendes System dar, bestehend aus

  • einem Zellleib (Zytoplasma)
  • den Organellen (wie z.B. dem Zellkern als Steuerzentrale und Sitz des Erbgutes und den Mitochondrien als Kraftwerk der Zelle)
  • Ribosomen (der Proteinfabrik)
  • und der Zellmembran, die die Zelle nach außen abgrenzt

 

Wenn ein Lebewesen aus vielen Zellen besteht, können sich die einzelnen Zellen zu einer funktionellen Einheit verbinden und dadurch Gewebe bilden. Der Mensch besteht aus mehr als 100 Billionen Zellen, die so winzig sind, dass man sie einzeln nur unter dem Mikroskop sehen kann (einzige Ausnahme ist die weibliche Eizelle, die als größte menschliche Zelle gerade noch mit bloßem Auge zu erkennen ist. Für alle anderen gilt: 40 durchschnittlich große Zellen sind ca. so groß wie ein Punkt). Zusammen aber bilden sie den menschlichen Körper aus mehreren hundert verschiedenen Zell- und Gewebetypen. Eines haben sie alle gemeinsam – sie entstehen aus der sogenannten Stammzelle, die die faszinierende Eigenschaft hat, sich in jede benötigte Zell-/Gewebeart verwandeln zu können und so unsere Organe, Muskeln, Nerven usw. entstehen zu lassen.

 

Sobald entschieden ist, welcher Spezialist aus einer Stammzelle werden soll, beginnt sie sich zu teilen (Zellteilung), und gibt alle Informationen der Aufgaben an ihre Tochterzellen weiter.

 

Die Zellteilung, die sogenannte Mitose, beginnt damit, dass sich das Erbgut im Zellkern verdoppelt, der Zellkern sich dann teilt und durch Einziehen einer neuen Zellmembran die Zelle in zwei identische Zellen geteilt wird. Dieser Vorgang findet ständig in unserem Körper statt, da alte durch neue Zellen ersetzt werden. Das Ganze geschieht unter normalen Umständen als ein streng reglementierter Prozess, dessen Regulation durch die Zelle selbst, aber auch durch die umgebenden Nachbarzellen und hormonell durch den Gesamtorganismus gesteuert wird. Wird dieser Prozess gestört, können Zellen entarten oder unkontrolliert wachsen, es entstehen Tumore.

 

Das sind die grundlegenden Aufgaben oder Fähigkeiten der Zellen, die auch als Merkmale des Lebens bezeichnet werden (wobei nicht jede Zelle alle Fähigkeiten haben muss):

  • Reproduktion durch Zellteilung
  • Stoff- und Energiewechsel (indem sie Rohmaterial aufnehmen, dieses in Energie und neue Komponenten umwandeln und Abfallprodukte entsorgen)
  • Reaktion auf interne und externe Reize (z.B. Temperatur)
  • Möglichkeit der Bewegung (zum Beispiel durch Flagellen, auch in der Zelle bewegen sich Proteine und Vesikel)
  • Wachstum und Entwicklung
  • Nekrose (Abtöten von Zellen)

 

Wissen, für Sie zusammengestellt

 

Neueste Erkenntnisse aus Medizin und Ernährung für Sie verständlich in mehr als 20 Lehrbriefen zusammengefasst. Das ist Wissen, was gut tut, was Sie in der LCHF Deutschland Akademie erwartet. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Prima, weitere Informationen lesen Sie hier oder schreiben Sie uns gerne eine E-Mail mit Ihren Frage an:

info@lchf-deutschland.de

 

Die LCHF Deutschland Akademie bildet ganzheitlich aus, weil wir den Menschen als Ganzes verstehen. Der Körper und die Seele müssen im Gleichklang sein, um ein gesundes Ganzes zu ergeben. Die Ernährung nimmt hier einen hohen Stellenwert ein.

 

Eine gesunde Ernährung ist die beste Investition für Ihre Gesundheit.

 

Margret Ache und Iris Jansen / www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren