Home / Gesundheit  / Gibt es die gesunde Brotdose?

Gibt es die gesunde Brotdose?

Gibt es die gesunde Brotdose?  Die Realität von Kindern erzählt…

ein Gastbeitrag von Susanne Lonkowsky.

 

Ich habe mich gefragt: Wie sieht eine typische Kinderbrotdose aus? Auf dem Kinderumwelttag, der von den Stadtwerken Dessau veranstaltet wurde, hatte ich die Chance Einblicke zu erhalten. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen packte ich exemplarisch mit Holzspielzeug die täglichen Lebensmittel in die Brotdose. Die Kinder konnten aus  Gemüse, Obst, Brot Wurst, Eier, Fisch und ein paar Süßigkeiten wählen.

 

Im Gespräch hinterfragte ich unter  anderem die Mengen der Nahrungsmittel, um ein Gefühl für die Portionsgröße zu bekommen. An die Aussage von Paul kann ich mich noch genau erinnern. Er empfand seine Gemüseportion als viel zu wenig.  Mich interessierte auch, ob die Kinder alles aufessen oder was sie eventuell wieder mit nach Hause nehmen. Viele Mädchen, zum Beispiel Nela, essen den Inhalt ihrer Brotdosen nicht auf. Meistens werden die Süßigkeiten wie Kekse oder Schokoriegel immer aufgegessen. Lilly berichtete mir davon, dass sie am Abend die restlichen Lebensmittel zum Beispiel Gemüse und Obst isst. Wichtig war mir auch in Erfahrung zu bringen, ob die Kinder bei der Auswahl der Lebensmittel von den Eltern einbezogen werden und ihre Wünsche äußern können. Sehr oft werden die Kinder nicht mit einbezogen. Lediglich Karl bereitet gemeinsam mit seinen Eltern die Brotdose vor.

 

Erstaunlich offen beantworteten  die Mädchen und Jungen meine Fragen. Alternativvorschläge oder Ideen nahmen die Kinder sehr gut an und viele Eltern waren begeistert von den Möglichkeiten.

 

Im Vergleich zur gesunden Brotdose konnte ich zum Thema Trinken feststellen, dass die Eltern schon wesentlich mehr auf zuckerfreie Getränke achten. Denn Säfte, Limonaden und Softdrinks sind oft die größte Zuckerquelle für Kinder. Viele Kids nehmen Wasser mit in die Schule oder den Kindergarten. Nur wie viel davon getrunken wird, das war sehr unterschiedlich. Die Jungen tranken fast immer ihre Literflasche Wasser aus. Die Mädchen hingegen schafften nur 0,5 Liter. Außer an Tagen mit Sportunterricht, antwortete mir Lilly, da ist sie immer sehr durstig und trinkt alles auf.

 

Nachdem jedes Kind die exemplarische Brotdose gepackt hatte, erhielten sie von mir ihre eigene neue Brotdose. Vollgepackt mit gesunden Lebensmitteln, Rezepten und Informationsmaterial. Es gab unter  anderem einen Apfel oder Walnüsse. Hier war es mir wichtig, die Kinder hinsichtlich frischer, unverarbeiteter saisonaler und regionaler Lebensmittel aufzuklären. Für die Rezepte bekam ich Unterstützung von LCHF Deutschland. Aus dem „Kochjournal – Geschmacksabenteuer für unsere süßen Kleinen“ gab es eine Auswahl an Rezepten für zu Hause. Außerdem habe ich den passenden Flyer zum Magazin mitgegeben. Dieser enthielt Informationen und Beispiele optimaler Lebensmittel und welche die Kinder am besten meiden sollten.

 

Eine zuckerreiche Ernährung hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Kinder. Damit den Kindern bewusst wurde, wieviel Zucker in den Lebensmitteln aus ihrer Brotdose enthalten war, veranstalte ich extra  ein Zuckerquiz. Mit Hilfe von Würfelzucker sollten sie den Zuckergehalt der einzelnen Lebensmittel erraten. Die Kinder hatten ein erstaunlich gutes Gefühl für den Zuckergehalt ihrer Brotdose. Dafür waren die Erwachsen oft überrascht und hinterfragten zweifelnd die Richtigkeit der Angaben.

 

Nach diesem spannenden Tag kann ich feststellen, dass die Kinder sehr oft wesentlich besser über gesunde Ernährung informiert sind, als ich dachte. Meine Vorschläge und meine gesunde Beispielbrotdose nahmen die Kinder mit Freude an. Ich hoffe, dass ich einige Kinder und ihre Eltern für das Thema sensibilisieren konnte und die tägliche Brotdose nun öfter mit gesunden Lebensmitteln gefüllt wird.

 

Sie finden Susanne  auf dem Instagram-Account

https://www.instagram.com/s_light_ernaehrungsmanufaktur/“.

 

Der Low Carb – LCHF Kongress

Im Februar 2019 treffen sich namhafte Experten und Gesundheitsinteressierte zum Low Carb – LCHF Kongress in Düsseldorf.

Der Kongress ist eine attraktive Plattform für alle Low Carb – Ernährungsformen. Diese Ernährung stellt eine wesentliche Voraussetzung dar, um mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen zu können.

 

Bereits am Freitag, den 22. Februar 2019 findet ab 18.00 Uhr ein Come together im Restaurantbereich statt. Mit Zeit zum Kennenlernen und Austausch der Kongressteilnehmer, Referenten und Aussteller.

Der Kongress beginnt am Samstag, den 23.02.2019 um 8.30 Uhr und endet am Sonntag, den 24.02.2019 gegen 16.00 Uhr. Als Frühbucher zahlen Sie 290,00 Euro Teilnehmergebühren inkl. Kongressjournal, zwei Mittagessen und Pausengetränke, Low Carb – Snacks sowie einer Tasche mit vielen weiteren Informationen. Ab dem 01. 12. 2018 zahlen Sie 330,00 Euro, Studenten erhalten einen Sonderpreis von 200,00 Euro.

 

Die LCHF Deutschland Akademie wird mit einem Info-Stand zu dem aktuellen Kursangebot vertreten sein.

 

Wir freuen uns, Sie am 23. und 24. Februar 2019 in Düsseldorf zu treffen. Weitere Informationen finden Sie hier: http://low-carb-lchf-kongress.de/

 

Neuigkeiten

Sie möchten täglich das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Sie möchten kein Rezept versäumen? Prima, dann abonnieren Sie unseren Blog hier: https://lchf-deutschland.de/service/blog-abonnieren/

GANZ NEU! Sie können sich ab sofort zu unserem Newsletter anmelden. Welche Infos Sie bekommen und wie oft er erscheint, erfahren Sie auf der Anmeldeseite!

Wir freuen uns sehr über neue Abonnenten!
https://lchf-deutschland.de/service/newsletter/

 

www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Schlagwörter:

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren