Home / News  / Die Gesellschaft für Low-Carb-Ernährungsformen ist etabliert

Die Gesellschaft für Low-Carb-Ernährungsformen ist etabliert

Mangelernährung

Manchmal geschehen noch Wunder: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) räumte Fehler ein, nachdem sich nun die Gesellschaft für Low-Carb-Ernährungsformen (DGLCE) etabliert hat. Heute wird die DGE mit einem feierlichen Festakt verabschiedet und übergibt an die DGLCE.

Die DGLCE

Die DGLCE wurde 2018 gegründet und besteht aus Ärzten, Wissenschaftlern und Ernährungscoaches, die sich den Low-Carb-Ernährungsformen verschrieben haben. Um nur einige Mitglieder zu nennen: Dr. Markus Bock, Ulrike Gonder, Prof. Ulrike Kämmerer, Dr. Rainer Klement, Dr. Sabine Paul, Daniela Pfeifer, Prof. Jörg Spitz und Mag. Julia Tulipan.

 

Inzwischen besteht die Gesellschaft aus fast tausend Mitgliedern und wächst täglich. Mitglied kann jeder werden, der sich aktiv für seine Gesundheit einsetzen möchte. Der Jahresbeitrag liegt bei nur 100,00 Euro. Dafür erhalten Sie zum Beispiel das Magazin der DGLCE und einen Bonus bei Veranstaltungen. Es lohnt sich also!

Eine neue Leitlinie

Die erste Aktion der DGLCE war, die Leitlinie „Kohlenhydratzufuhr und Prävention ernährungsbedingter Krankheiten“ zu erstellen. Sie beschäftigt sich mit der Frage, welche Beziehung zwischen der Menge / Qualität von Kohlenhydraten und Fetten in der Ernährung und der Entstehung von Adipositas, Diabetes-Typ-2, Metabolischem Syndrom, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Fettleber, koronare Herzkrankheit sowie Krebskrankheiten bei gesunden Menschen besteht.

 

Die Grundlage für diese Leitlinie ist auf Basis einer systematischen Auswertung der wissenschaftlichen Literatur und dokumentierter Fallgeschichten entstanden. Mit der Zielsetzung der Prävention von Krankheiten unterscheidet sich diese Leitlinie von den Leitlinien der DGE. Sie liefert wissenschaftlich gesicherte Informationen für alle in der Gesundheitspolitik Verantwortlichen mit Empfehlungen zur Umsetzung. Diese Leitlinie kann durch ihre Praxisnähe auch von allen Interessierten genutzt werden.

 

Nachdem die neue Leitlinie verabschiedet war, wurde die Kohlenhydrat-Krankheit in den ICD-10 Diagnoseschlüssel aufgenommen. Mithilfe des Diagnoseschlüssels ICD-10 codieren Ärzte, Psychologen und Zahnärzte die Diagnosen ihrer Patienten, um Krankheiten einheitlich definieren zu können. Wer nun unter KH1.1 sucht, landet also bei der Kohlenhydrat-Erkrankung.

 

Geplante  und laufende Projekte

 

Die DGLCE plant viele weitere Projekte und Leitlinien, die für alle bedeuten, mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen zu können. So arbeitet Dr. Markus Bock gerade an einem Projekt für Patienten mit MS. Prof. Ulrike Kämmerer ist natürlich zusammen mit Dr. Rainer Klement mit dem Thema Krebsprävention beschäftigt. Ulrike Gonder nimmt mit ihrem aktuellen Projekt den Menschen die letzte Angst vor hochwertigen Fetten. Und Prof. Dr. med. Jörg Spitz baut die Gesundheitsförderung im Ganzen aus.

 

Gesundheitszentren

Gesundheit statt Krankheit

Einige Gesundheitszentren haben schon ihre Tätigkeit aufgenommen, viele weitere sind im Aufbau. Dort gibt es Beratung, Kurse und Coachings. Einen Großteil der Kosten übernehmen die Gesundheitskassen, doch auch die private Zahlungsmoral hat sich schon enorm verbessert, inzwischen wird gerne in die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit investiert. Denn jeder weiß:

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

 

April

 

April, April ;-).

 

Leider ist dieser Artikel ein Aprilscherz, das ist die schlechte Nachricht.

 

Doch wir haben auch gute Nachrichten, die kein Aprilscherz sind:

 

Es gibt wirklich viele Ärzte, Wissenschaftler und Ernährungsrevolutionäre, die für eine bessere Zukunft arbeiten, um den Menschen die Macht bewusst zu machen, die sie über ihre eigene Gesundheit haben. Und es gibt tatsächlich eine neue Fachgesellschaft für low-carb und ketogene Ernährungsformen! Und ein erstes Fachsymposium im September. Dazu bald mehr.

 

Ernährungsrevolutionär werden

Sie möchten die Ernährungsrevolution der DGLCE aktiv mitgestalten und Multiplikator sein? Dann besuchen Sie gerne unsere LCHF Deutschland Akademie. Unsere Basisausbildung zum Gesundheits- und Ernährungscoach erfreut sich großer Beliebtheit, ebenso die Ausbildungen zum Keto-Coach und zum Vitamin-D-Coach. Denn wie sagte schon August Bebel:

Genies fallen nicht vom Himmel. Sie müssen Gelegenheit zur Ausbildung und Entwicklung haben.

 

Und genau das finden Sie in unserer Akademie: Ausbildung und Entwicklung für ein gesünderes Leben als Genie der Ernährungsrevolution.

 

Margret Ache und Iris Jansen/ www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie

 

Print Friendly, PDF & Email
Schlagwörter:

info@lchf-deutschland.de

Review overview
2 COMMENTS
  • Avatar
    Andrea Schwabe-Fingskes 1. April 2019

    April April—-ich hab´s geglaubt.. da war wohl der WUNSCH Vater des Gedankens

Kommentieren