Home / Gesundheit  / Adipositas  / Kinder mit Übergewicht, was sind die Gründe?

Kinder mit Übergewicht, was sind die Gründe?

kinder mit Übergewicht

Kinder mit Übergewicht haben es oft schwer. In der Schule werden sie gehänselt, beim Sport sind sie Nieten. Und sie bekommen Krankheiten, wie den sogenannten Altersdiabetes. Doch wie kommt es zu dem Übergewicht und durch was wird dieses gefördert?

Kinder mit Übergewicht, die möglichen Gründe

kinder mit Übergewicht

Kinder mit Übergewicht

Ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und auch der eigene Fernseher im Schlafzimmer tragen zum Übergewicht bei.

 

Gerade in der Lockdown-Zeit fehlten den allermeisten Kindern feste Strukturen durch Kita, Schule und/oder Vereine. Dies bestätigt die aktuell veröffentlichte Studie “Homeschooling und Gesundheit 2020” der pronova BKK. Knapp 60 Prozent der 150 befragten niedergelassenen Kinderärztinnen und Kinderärzte gaben an, dass zu wenig Kinder während des Lockdowns Sport betrieben hätten.

 

In der Pressemittteilung (1) der BKK heißt es: „Besonders folgenschwer waren aus Sicht einer Mehrheit der Mediziner die mangelnden Freizeitmöglichkeiten wie Sport im Verein (70 Prozent) und dafür zu viel Zeit am Bildschirm von Handy und Computer (69 Prozent).“

Übergewicht durch ungesunde Ernährung

Limonade – Kinder mit Übergewicht

Viele Kinder essen gerne Fastfood (also fettig), Süßigkeiten und trinken gerne Limonade. Eine Kombination, die es in sich hat. Ein typischer Vertreter von süß und fettig ist ein beliebter Brotaufstrich aus Haselnüssen, der auf 100 g ganze 55,9 g Zucker und 31,8 g Fett liefert. 100 ml Orangenlimonade enthalten 9,1 g Zucker. Sie können sich vorstellen, von welchem Zuckerkonsum wir sprechen. Zucker bringt das nächste Problem: Er kann abhängig machen, denn ebenso wie Kokain und andere Drogen aktiviert Zucker das Belohnungszentrum im Gehirn (2). Viele Eltern kochen für ihre süßen Kleinen extra Gerichte. Eine Studie (3) hat gezeigt, dass sich die Kinder, die so essen wie ihre Eltern, meist gesünder ernähren. Also, kochen Sie besser keine kinderfreundlichen Alternativen zu Ihrem Essen. Sorgen Sie lieber dafür, dass Sie gemeinsam mit Ihren Kindern ausgewogen essen.

Übergewicht durch mangelnde Bewegung

Kinder bewegen sich immer weniger. Wissenschaftler der John Hopkins University zeigten in einer Studie (4) auf, dass ein Grund für die zunehmende Verfettung der Bewegungsmangel der jungen Menschen ist. Ältere Teenager bewegen sich nicht mehr als 60-Jährige.

Übergewicht durch vermehrten Fernsehkonsum

Ein weiteres Problem ist der steigende Fernsehkonsum und besonders gefährdet, wie diese  Studie (5) zeigt. Wissenschaftler des University College London stellten bei einer aktuellen Untersuchung fest, dass Kinder mit eigenem Fernseher im Kinderzimmer eher übergewichtig werden, verglichen mit Kindern ohne eigenen Fernseher.

Immer mehr Kinder sind chronisch krank

Nach Angaben des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte hat heute jedes sechste Kind und jeder vierte Jugendliche, der in einer Kinderarztpraxis behandelt werden, eine chronische Grunderkrankung. Dazu zählen zum Beispiel Allergien, Asthma, Neurodermitis, chronische Darmentzündungen, Rheuma, Epilepsien und auch Krebs.

Eine mögliche Lösung der Probleme

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“

sagte schon Hippokrates von Kos. Nehmen Sie sich diesen Spruch zu Herzen, essen Sie zusammen mit Ihren Kindern wenig Zucker und verarbeitete Lebensmittel. Kochen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern. Gehen Sie mit Ihren Kindern in die Natur, treiben Sie gemeinsam Sport… Es gibt viele Möglichkeiten, um mit Leichtigkeit gesund durch Leben zu gehen. Nutzen Sie diese, zum Nutzen und Wohle Ihrer süßen Kleinen.

 

Das Kochjournal „Geschmacksabenteuer für unsere süßen Kleinen, zum Sonderpreis von nur 3,00 Euro

Wie gelingt es Eltern, ein Zuviel an Zucker bei den süßen Kleinen zu umgehen/vermeiden? In unserer heutigen Welt ist Zucker omnipräsent und schon lange kein Luxusartikel mehr. Ganz im Gegenteil! Doch die Dosis macht das Gift. Es spricht nichts dagegen, den Kindern täglich eine kleine Kinderhandvoll Süßigkeiten zu geben. Aktuell liegt der Zuckerkonsum der EU-Bürger aber bei 40 Kilogramm Zucker pro Kopf im Jahr. Das sind 110 Gramm Zucker pro Tag! Dabei wird der sogenannte Haushaltszucker jedoch nur in relativ geringen Mengen als Zucker im Haushalt verbraucht. Das meiste steckt in industriell verarbeiteten Produkten, wie Kakaopulver, Kaltgetränken, Knabberartikeln und Eis, aber auch in Feinkostsalaten, Gewürzgurken, Ketchup, Rotkohl oder Pizza.

Welche zuckerreduzierten oder zuckerfreien Alternativen gibt es beim Kochen und Backen? Genau um diese geht es in dem Kochjournal „Geschmacksabenteuer für unsere süßen Kleinen“. Die Rezepte schmecken natürlich auch der ganzen Familie.

 

Liebe Eltern, wir geben Ihnen Anregungen, wie Sie Ihre süßen Kleinen mit weniger Zucker gesund ernähren, damit Sie mit Ihren Kindern mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen können. Wir haben 64 Rezepte für Sie ausprobiert und aufgeschrieben. Auch gibt es einige Artikel mit Informationen von Müttern und Vätern, mit Schilderungen aus dem ganz normalen Alltag.

 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Prima! Das Geschmacksabenteuer für unsere süßen Kleinen kann bei der Expert Fachmedien GmbH bestellt werden. Dort finden Sie auch eine Leseprobe, um sich einen besseren Eindruck verschaffen zu können.

 

Stöbern Sie auch gerne durch die Rezepte auf unserer Website, egal ob Low Carb, LCHF, Keto oder zuckerfrei, Sie werden etwas finden.

 

Neuigkeiten

 

Sie möchten das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Prima, dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Wenn Sie keine neuen Posts verpassen möchten, dann abonnieren Sie unseren Blog hier.

 

Margret Ache und Iris Jansen www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland AkademieLCHF KongressLCHF Magazin,

Facebook und YouTube

 

 

(1) https://www.presseportal.de/pm/119123/4681573

(2) https://www.sciencedaily.com/releases/2011/04/110404161712.htm

 

(3) http://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/1700514

 

(4) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28579498

 

(5) http://www.nature.com/ijo/journal/vaop/ncurrent/abs/ijo2017129a.html

 

 

Titelbild: ©-ruslanshug – Fotolia.com

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren