Home / Gesundheit  / LCHF / Keto und Alkohol, passt das zusammen?

LCHF / Keto und Alkohol, passt das zusammen?

Eine Frage, die aktuell wieder gestellt wird, da die Glühweinzeit beginnt: Kann bei der LCHF-Ernährung auch Alkohol getrunken werden?

 

Ist Alkohol gleich Alkohol?

Nein, genauso wenig, wie eine Kalorie eine Kalorie ist. Es gibt auch beim Alkohol ganz entscheidende Unterschiede.

 

Jeder kennt den Ausdruck Bierbauch. Haben möchten ihn allerdings keiner. Doch warum heißt es Bierbauch und nicht Wein- oder Schnapsbauch? Denn diese Getränke haben doch mehr Kalorien als Bier, das auch häufig als flüssiges Brot bezeichnet wird.

 

Vergleichen wir  verschiedene Alkoholsorten:

Sorte Kalorien pro 100 ml Kohlenhydrate pro 100 ml Alkoholgehalt pro 100 ml
Bier (Warsteiner) 39 2,8 3,8
Wein (Merlot) 89 2,5 10,0
Schnaps (Aquavit) 239 0,0 35,0

 

Sie sehen, Bier hat die wenigsten Kalorien, jedoch die meisten Kohlenhydrate. Also sind wir wieder bei der Frage: Kalorien oder Kohlenhydrate?

 

Immer wieder hören wir: Um Gewicht zu verlieren müssen wir die Kalorien reduzieren. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Klar verlieren wir Gewicht, wenn die Kalorien reduziert werden. Doch die meisten leiden dann unter Hunger und halten den Verzicht nur kurze Zeit aus. Essen dann wieder wie bisher und… nehmen wieder zu. Lesen Sie dazu den Artikel: Die größten Verlierer sind die Gewinner von The biggest loser

 

Bei der These es reicht Kalorien zu reduzieren müsste es gesünder sein, Bier statt Wein zu trinken. Doch wir wissen inzwischen, dass Kohlenhydrate als gefährlicher gelten als Kalorien. In vielen Studien (1) wurde inzwischen bewiesen, dass die Reduzierung der Kohlenhydrate der Schlüssel zum Erfolg ist.

 

Was passiert, wenn Bier getrunken wird? Die Kohlenhydrate aus dem Bier gelangen schnell ins Blut, erhöhen den Blutzucker und daher wird Insulin ausgeschüttet. Doch leider ist Insulin ein fetteinlagerndes Hormon und sorgt dafür, dass die Speicher schön voll sind. So nach und nach kann also der Bierbauch Einzug halten und die „normale“ Ernährung gibt sich größte Mühe bei der Bierbauchproduktion zu helfen ;-).

 

Beim Trinken von Wein und Spirituosen erhöht sich der Blutzucker in der Regel nicht, wichtig ist, dass die Getränke keine Kohlenhydrate enthalten. Somit kommt es zu keinem Anstieg des Insulins. Doch natürlich kommt es auf die Menge an, die sollte stets moderat und nie täglich sein.

 

Allerdings ist zu bedenken, dass Alkohol die Fettverbrennung in der Leber stoppt. Das kann für einige Menschen beim Abnehmen ein Problem darstellen. Für andere hingegen ist es ohne Auswirkungen ein Glas Wein oder ein Gläschen Schnaps zu trinken. Probieren Sie bitte daher selbst aus, welche Auswirkung Alkohol auf Ihr Gewicht und Ihre Gesundheit hat.

Welche Empfehlungen gibt es also in Bezug aus Alkohol?

Vermeiden Sie alle alkoholischen Getränke, die viele Kohlenhydrate enthalten, wie Bier, Likör, Cocktails oder süße Weine.  In der Regel können Sie trockenen Weiß- oder Rotwein, Wodka oder anderen klaren Schnaps trinken.

 

Der schwedische Ernährungsexperte Dr. Andreas Eenfeldt (lesen Sie gerne auf Diet Doctor mehr) ist der Meinung, dass trockener Rotwein der beste Alkohol für diejenigen ist, die ihre Form halten wollen. Da dieser auch den Bonus von wertvollen Antioxidantien hat. Dr. Eenfeldt gibt allerdings auch zu bedenken, dass Alkohol immer die Gefahr nach mehr in sich bergen kann.

 

Also testen Sie am besten, wie Sie auf Alkohol reagieren, ob Sie ihn besser ganz meiden, nach einem Glas aufhören können oder vielleicht nur zu Festlichkeiten etwas trinken.

 

Viele LCHFler berichten auch, dass sie unter der neuen Ernährung weniger Alkohol als vorher vertragen. Also: Seien Sie bitte vorsichtig und bedenken Sie immer, dass Auto fahren nach Alkoholgenuss tabu ist.

Echt Fett

Dr. Andreas Eenfeldt hat das Grundlagenbuch „Echt Fett“ geschrieben, die Neuauflage des Titels „Köstliche Revolution“:

 

Fett gilt als Dickmacher und wird seit vielen Jahren von den Speiseplänen übergewichtiger Menschen verbannt. Doch ist Fett wirklich schuld an den Gewichtsproblemen im 21. Jahrhundert? Der schwedische Arzt Andreas Eenfeldt stellt den Glaubenssatz bisheriger Ratgeber radikal in Frage und verwirft gängige Diätpläne.


Sein Ansatz lautet: Weg von Kohlenhydraten, Zucker und Stärke, hin zu einer fettreichen Ernährung – LCHF (Low Carb High Fat).
Dieses revolutionäre Buch rät dazu, sich mit einfachen Mitteln zu einer besseren Gesundheit zu essen, abzunehmen und schlank zu bleiben.
Laut neuester Erkenntnisse machen Fett und Proteine dauerhaft satt und werden in Energie umgewandelt. Kohlenhydrate hingegen wandelt unser Körper in Traubenzucker (Glukose) um und lagert diesen als Vorrat in die Zellen ein. Damit entsteht rasch wieder ein Hungergefühl, was zu neuer Nahrungsaufnahme und zur Gewichtszunahme führt.


Dieses revolutionäre Buch rät dazu, die Ernährung dauerhaft umzustellen und sich mit einfachen Mitteln zu einer besseren Gesundheit zu essen. Positiv wirkt sich eine kohlenhydratarme Ernährung nach LCHF auch bei Diabetes aus.

 

– einfache Anwendbarkeit und einfache Grundregeln
– stellt die gängigen Diäten und das Fettverbot in Frage
– neuer internationaler Ernährungstrend hin zu wenig Kohlenhydraten

 

Übersetzt wurde das Buch von Robert und Gunnela Schönauer.

 

Der Low Carb – LCHF Kongress

Im Februar 2019 treffen sich namhafte Experten und Gesundheitsinteressierte zum Low Carb – LCHF Kongress in Düsseldorf.

Der Kongress ist eine attraktive Plattform für alle Low Carb – Ernährungsformen. Diese Ernährung stellt eine wesentliche Voraussetzung dar, um mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen zu können.

 

Bereits am Freitag, den 22. Februar 2019 findet ab 18.00 Uhr ein Come together im Restaurantbereich statt. Mit Zeit zum Kennenlernen und Austausch der Kongressteilnehmer, Referenten und Aussteller.

Der Kongress beginnt am Samstag, den 23.02.2019 um 8.30 Uhr und endet am Sonntag, den 24.02.2019 gegen 16.00 Uhr. Als Frühbucher zahlen Sie 290,00 Euro Teilnehmergebühren inkl. Kongressjournal, zwei Mittagessen und Pausengetränke, Low Carb – Snacks sowie einer Tasche mit vielen weiteren Informationen. Ab dem 01. 12. 2018 zahlen Sie 330,00 Euro, Studenten erhalten einen Sonderpreis von 200,00 Euro.

 

Die LCHF Deutschland Akademie wird mit einem Info-Stand zu dem aktuellen Kursangebot vertreten sein.

 

Wir freuen uns, Sie am 23. und 24. Februar 2019 in Düsseldorf zu treffen. Weitere Informationen finden Sie hier: http://low-carb-lchf-kongress.de/

 

Neuigkeiten

Sie möchten täglich das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Sie möchten kein Rezept versäumen? Prima, dann abonnieren Sie unseren Blog hier: https://lchf-deutschland.de/service/blog-abonnieren/

GANZ NEU! Sie können sich ab sofort zu unserem Newsletter anmelden. Welche Infos Sie bekommen und wie oft er erscheint, erfahren Sie auf der Anmeldeseite!

Wir freuen uns sehr über neue Abonnenten!
https://lchf-deutschland.de/service/newsletter/

 

 

Margret Ache

www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie

 

(1)

Metabolic impact of a ketogenic diet compared to a hypocaloric diet in obese children and adolescents.

 

Efficacy and Safety of a High Protein, Low Carbohydrate Diet for Weight Loss in Severely Obese Adolescents.

 

Adiponectin Changes in Relation to the Macronutrient Composition of a Weight-Loss Diet

 

Weight loss with a low-carbohydrate, mediterranean, or low-fat diet.

 

Short-term effects of severe dietary carbohydrate-restriction advice in Type 2 diabetes–a randomized controlled trial.

 

The effect of a low-carbohydrate, ketogenic diet versus a low- glycemic index diet on glycemic control in type 2 diabetes mellitus.

 

Carbohydrate Restriction has a More Favorable Impact on the Metabolic Syndrome than a Low Fat Diet.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren