Home / Gesundheit  / Gesunde Ernährung  / Tipps, damit der Einstieg in die LCHF-Ernährung gelingt

Tipps, damit der Einstieg in die LCHF-Ernährung gelingt

Schweden

Low Carb – High / Healty Fat (LCHF / Keto) ist ein Lebensstil, der in erster Linie Ihre Gesundheit revolutioniert. Eine angenehme Nebenwirkung ist bei Übergewichtigen häufig die Gewichtsreduktion. Doch gerade der Einstieg in die Low-Carb-Ernährung  ist manchmal schwer, daher ein paar Tipps für Sie.

Low Carb mit gesunden Fetten ist keine Hungerdiät

Low Carb / LCHF / Keto ist keine Reduktions-Diät, die mit Hunger verbunden ist. Es ist eine Ernährungsweise, die dafür sorgt, dass wir uns wohl fühlen und dass sich unser Gewicht reguliert. Lernen Sie zu unterscheiden, wann Sie Appetit und wann Sie Hunger oder Durst haben. Menschen, die sehr wenig trinken, meinen häufig Hunger zu haben, wenn Sie im Grunde genommen durstig sind. Sorgen Sie dafür, dass Sie ausreichend trinken.

 

Wenn Sie das Trinken vergessen, versuchen Sie es mit dem „Trinkwecker“. Stellen Sie sich Ihren persönlichen Trinkwecker (Smartphone oder herkömmlicher Wecker) und lassen Sie sich in Ihrem Rhythmus „wecken / erinnern“, um ein Glas Wasser oder Tee zu trinken. Bewährt hat sich, jede Stunde ein Glas Wasser zu tinken.

Probleme mit der Portionsgröße beim Einstieg in die LCHF-Ernährung

Manchmal ist jegliches Gefühl für Hunger und Sättigung etwas vergraben, in solchen Fällen empfehle ich gerne die

 

„Die achtsame Woche“ nach Dr. Hallberg für den Einstieg

 

„Das Problem für alle Menschen, die wir sehen, nicht nur für Frauen in den Wechseljahren, ist, dass sie nicht wissen, was Hunger und Sättigung wirklich sind. Sie kommen zu uns nach Jahren und Jahrzehnten einer fettarmen, kohlenhydratreichen Ernährung. So sind sie an ein Gefühl der Fülle gewöhnt, das voller als voll ist. Deshalb müssen wir uns neu trainieren, um zu verstehen, dass satt genug ist, wie du dich fühlen solltest.

 

Die Leute sagen immer: OMG Ich habe so viel gegessen und fühle mich so voll und ekelhaft. So sind sie es gewohnt, sich „voll“ zu fühlen…. Unbehagen nach dem Essen. Die Umschulung ihres sensorischen Systems, um einfach nur voll genug zu akzeptieren, ist also etwas, woran man mit Menschen arbeiten muss.

 

Wenn man also ein Plateau hat und damit kämpft, ist das erste, was man sagt, „sollte ich wieder Kalorien zählen“. Nein, nein, nein! Hab eine achtsame Woche. Was das meiner Meinung nach bedeutet, ist, dass der Patient eine Woche Zeit für achtsames Essen aufwenden wird. Man muss eine Woche einplanen, weil es Zeit braucht.

 

Wenn man also zum Frühstück daran gewöhnt ist, zwei Eier und zwei Streifen Speck zu essen, würde man in der achtsamen Woche nur ein Ei und ein Stück Speck zubereiten. Und man würde es essen. Dann muss man 20 Minuten warten – und da kommt die Zeitinvestition. Und dann fragt man sich nach 20 Minuten, ob man wirklich noch Hunger hat.

 

Man muss sich diese Zeit nehmen, um zu lernen, wie man sich fühlt, wenn man genug gegessen hat oder noch hungrig ist. Und so machst man das für jede Mahlzeit, für eine Woche. Irgendwann erkennt man, dass man die richtige Menge, zu viel oder zu wenig isst. Man wird bei einigen Mahlzeiten feststellen: „Ich habe zu viel gegessen. Ich brauchte das zweite Ei nicht.“ Es ist eine Möglichkeit, es ohne Zählen von Kalorien zu erreichen, es auf der Grundlage des Bedarfs des Körpers zu machen und so mit den Bedürfnissen des Körpers in Kontakt zu treten.“

 

Die Suche nach den Appetitauslösern

Karamellisierte Mandel-Schokoriegel

Karamellisierte Mandel-Schokoriegel

Versuchen Sie herauszufinden, wo Ihre Trigger sind. Also Lebensmittel, auf die Sie verstärkt mit Appetit reagieren oder von denen Sie mehr essen, als nötig ist. Wer sehr gerne Süßigkeiten isst oder gegessen hat, reagiert häufig auf Süßstoffe mit einem vermehrten Appetit. Käse oder insgesamt Milchprodukte können auch gefährlich werden. Doch jeder reagiert anders, was sich bei anderen als Trigger herausgestellt hat, muss nicht auf Sie zutreffen. Doch beobachten Sie gerade nach dem Einstieg in die neue Ernährung kritisch, was bei Ihnen wie wirkt.

Das Auge isst mit

Denken Sie stets daran: Das Auge isst mit. Wählen Sie Ihre Ernährung dementsprechend aus, achten Sie auf gute Qualität. Nehmen Sie sich, wenn möglich, Zeit zum Kochen und Essen. Sorgen Sie für ein schönes Ambiente, das macht ein gutes Gefühl und erhöht den Genuss. Gewöhnen Sie sich an, gut zu kauen.

Seien Sie konsequent

Vermeiden Sie Ausnahmen bei der Nahrungsaufnahme. Versuchen Sie in den ersten Wochen konsequent LCHF-konforme Lebensmittel zu essen. Denn sonst kann eine Ausnahme schnell weitere Ausnahmen nach sich ziehen und so entfernen Sie sich schnell von den Zielen gesünder zu werden und / oder abzunehmen. Daher ist es immer ein Vorteil, alle nicht LCHF-konformen Lebensmittel aus der Küche zu verbannen. (LCHF-konforme Lebensmittel finden Sie in unserem Flyer im Download-Bereich.

Bewegung tut gut

Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag. LCHF funktioniert zwar ohne Sport, doch etwas Bewegung ist oft sehr wohltuend. Spazieren gehen, walken, schwingen auf dem Trampolin, Treppen steigen… ist ein guter Einstieg. Werden Sie fitter, möchten Sie vielleicht lieber joggen oder ins Fitnessstudio, machen Sie das, wozu Sie Lust haben. Aber machen Sie es!

Manchmal ist Geduld gefragt

Seien Sie geduldig, wenn Sie eine Diätkarriere hinter sich haben. Dann dauert es länger, bis der Körper der LCHF-Ernährung vertraut und sich die erhofften Erfolge einstellen. Befinden Sie sich zusätzlich in den Wechseljahren, kann es sogar sein, dass Ihr Körper gar keine Pfunde hergibt. Doch seien Sie gewiss, es kommt trotzdem zu gesundheitlichen Verbesserungen.

Keine Macht der Waage

Stellen Sie Ihre Waage in den Keller, wenn Ihnen das Wiegen Stress bereitet.  Messen Sie lieber, zum Beispiel den Bauch- und Taillenumfang. Es kann sein, dass sich wohl am Umfang aber nicht sofort etwas am Gewicht verändert. Bei der LCHF-Ernährung modelliert sich der Körper neu.

Informieren Sie sich

Seien Sie neugierig. Lesen Sie viel über Ihre Ernährung, zum Beispiel im Low Carb – LCHF Magazin. Probieren Sie neue Gerichte aus, lassen Sie sich hier auf unserer Website oder durch unserer Kochjournale inspirieren. Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus, zum Beispiel in der

Kickstart Community

Mit Gleichgesinnten geht es leichter. Kommen Sie in unsere LCHF-Kichstart Community, eine Facebook-Gruppe, in der Sie sich austauschen können und Expertenwissen bekommen. Hier geht es zur Gruppe.

Neuigkeiten

Sie möchten Experten der LCHF-Ernährung erleben? Das Who is Who der Low-Carb-Szene trifft sich traditionell im Februar in Düsseldorf. Es findet stets ein reger Austausch statt, der alle bereichert. Sie haben Lust auf die große LCHF-Familie? Dann kommen Sie zum Low Carb – LCHF Kongress. Um einen Eindruck vom Kongress zu gewinnen können Sie sich kostenlos Vorträge auf unserem YouTube-Kanal ansehen.

 

Sie möchten jeden Tag ein kleines Häppchen Wissen bequem per Audio-Datei hören? Dann ist unser 365-Tage -Audioprogramm perfekt für Sie. Starten Sie ab sofort täglich mit Leichtigkeit gesund durchs Leben – das 365 Tage-Programm für 198 Euroals Einmalzahlung oder Sie buchen für 19,80 Euro monatlich mit der Möglichkeit, das Abo jederzeit zu kündigen. Das Abo endet nach 12 Monaten automatisch. Hier

 

Sie möchten das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Prima, dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Wenn Sie keine neuen Posts verpassen möchten, dann abonnieren Sie unseren Blog hier.

 

 

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie und LCHF Kongress und LCHF Magazin

 

 

 

Titelbild: © craevschii – Fotolia.com

Bilder im Text: Margret Ache und Fotolia

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
3 COMMENTS
  • Avatar
    Gnubbel 15. Januar 2020

    … und sollte sich trotz aller Bemühungen kein Sättigungsgefühl einstellen, könnte es auch an einem Mangel an Mineralstoffen oder Aminosäuren liegen. Klassisches Beispiel: der Schokoladengieper bei Magnesiummangel. Der Körper registriert ziemlich genau, ob alle benötigten Nährstoffe vorhanden sind. Wenn nicht, kommt das Hungersignal – egal, ob schon mehr als genug Kalorien im Verdauungstrakt sind. Abwechslungsreich, gesund und ausreichend ernähren, also Fleisch, (fermentierte) Milchprodukte, Gemüse und vor allem Eier, das billigste Superfood aller Zeiten, senkt das Risiko eines Mangels. Und eine Blutanalyse beim Hausarzt ist für jeden, der etwas in seine Gesundheit investieren möchte, auch keine schlechte Idee. Die meisten Labore messen so ziemlich alle wichtigen Mineralien und Aminosäuren, einfach mal die Preisliste geben lassen.

    • Avatar
      Gnubbel 15. Januar 2020

      P.S.: Ein Glas Wasser mit 2 Teelöffeln naturtrübem Bio-Apfelessig etwa 20 Minuten vor dem Essen sorgt nicht nur für eine schöne Magenfüllung, sondern bringt auch schon eine Art Sättigkeitsgefühl – ganz abgesehen davon, dass das der gesündeste Äbblwoi aller Zeiten ist, ohne Alkohol und ohne Kohlenhydrate.

Kommentieren