Home / Gesundheit  / Gesunde Ernährung  / Auf Rhodos mit Annika Dahlqvist – Teil 5

Auf Rhodos mit Annika Dahlqvist – Teil 5

005 kleinHeute gab es zum Frühstück u.a. das deutsche Körnerwunder für unsere schwedischen Freunde. Alle fanden es extrem lecker und waren erstaunt, dass es so gut wie keine Kohlenhydrate enthält.

Nach dem Frühstück ging es mit einer Vorlesung von Annika Dahlqvist weiter. Ein interessanter Diskussionspunkt war der Unterschied zwischen Ketose und Ketoacidose. Warum ist es sowohl in Schweden als auch in Deutschland so, dass viele Ärzte den Unterschied nicht wirklich kennen? Wieso wissen LCHFler, dass die Ketose eintritt, wenn nur wenige Kohlenhydrate (meist unter 25 g/Tag), jedoch reichlich Fett und Eiweiß gegessen werden, Ärzte hingegen kaum? Der Blutzucker bleibt bei der Ketose völlig stabil und zur Energieversorgung werden Ketonkörper gebildet, die im Blut genau gemessen werden können. Diese Ketonkörper überwinden auch die Blut-Hirn-Schranke und versorgen das Gehirn mit Energie. Ein kleiner Bedarf an Glucose kann durch die sogenannte Glukoneogenese aus Aminosäuren und dem Glycerin der Fette gedeckt werden.

007 kleinBei der diabetischen Ketoacidose hingegen handelt es sich um eine schwerwiegende Stoffwechselentgleisung mit schwerem Insulinmangel und stark erhöhtem Blutzucker, die eine sofortige intensivmedizinische Behandlung notwendig macht.

Insgesamt behandelten wir in drei Stunden viele Themen rund um die gesunde LCHF-Ernährung.

Nach einer Mittagspause, in der alle Teilnehmer ein erfrischendes Bad im Mittelmeer nahmen, ging es um 17.00 Uhr auf nach Rhodos Stadt. Hier wartete eine tolle Überraschung auf uns: „Throne of Helios„, eine mehr als spannende Präsentation der Geschichte der Insel in einer 9D Animation. Welche 9 Dimensionen in diesem 20-minütigen Film zu erwarten sind, verraten wir hier nicht. Wenn Sie mal auf Rhodos sind, dann ist dieses Kino ein MUSS. Im Eingangsbereich konnten wir noch eine kostenlose Ausstellung mit vielen Informationen über Rhodos besuchen.

Anschließend ging es zu einem gemeinsamen Abendessen. In dem Restaurant Koukos konnten wir nicht nur sehr gut essen, wir fanden auch viele Uhren aus Deutschland: typische Kuckucksuhren aus dem Schwarzwald. Die griechische Küche kommt uns LCHFlern wirklich sehr entgegen. Nach diversen sehr leckeren Vorspeisen gab es als Hauptgericht noch zwei Fleischsorten mit gegrilltem Gemüse. Da blieb kein Hunger ungestillt ;-).

Iris Jansen und Margret Ache/www.LCHF-Deutschland.de

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren