Home / Gesundheit  / Hochverarbeitete Lebensmittel und Krebs

Hochverarbeitete Lebensmittel und Krebs

Vor einer Woche wurde eine groß angelegte Studie (1) veröffentlicht. Sie folgte über fünf Jahre 105.000 Menschen, meist Frauen mittleren Alters. Es stellte sich heraus, dass je mehr hochverarbeitete Lebensmittel gegessen werden, desto größer das Krebsrisiko.

Was sind hochverarbeitetes Lebensmittel?

Wenn Sie unseren LCHF-Flyer kennen, wissen Sie es bereits. Es sind die Lebensmittel, die ganz rechts stehen, also vermieden werden sollen.

 

Zucker: Zucker in allen Varianten, herkömmliche Süßigkeiten, Müsli, Kekse, Kuchen, Eis, Limonade, Sportgetränke, Sirup…

Stärkeprodukte: Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Chips, Soja, Mais…

Margarine/Omega-6-reiche Öle: Alle industriell gefertigten Fette, wie Margarine, Distelöl, Sonnenblumenöl…

Fertigprodukte: Sämtliche Fertigprodukte aus dem Supermarkt…

Was zeigt die Studie?


1. Im Durchschnitt entfallen 18 Prozent der Ernährung auf hochverarbeitete Lebensmittel
2. Im Durchschnitt waren 79 von 10.000 Menschen pro Jahr von Krebs betroffen
3. Menschen, die 10 Prozent mehr hochverarbeitete Lebensmittel gegessen haben, waren von neun weiteren Krebsfällen pro 10.000 Menschen und Jahr betroffen

Das Fazit der Wissenschaftler

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der rasant wachsende Konsum von hochverarbeiteten Lebensmitteln in den kommenden Jahrzehnten eine zunehmende Ursache für Krebs sein kann.

Diese Studie ist jedoch nur eine Beobachtungsstudie. Allerdings deutet das Ergebnis darauf hin, dass es sich lohnt regional, saisonal und natürliche Lebensmittel zu essen.

 

Schlank! und gesund mit der Doc Fleck Methode / Endlich schlank – der Durchbruch in der Ernährungsforschung

 

Dr. Anne Fleck

Dr. med. Anne Fleck, renommierte Präventiv- und Ernährungsmedizinerin sowie Bestsellerautorin, behandelt Patienten konsequent nach aktuellsten Erkenntnissen von Medizinforschung und Ernährungswissenschaft.

 

Mit einer kohlenhydratarmen und antientzündlichen Ernährung, die Darmflora und Stoffwechsel neu aufbaut, gelingt ihr, woran viele gescheitert sind: Überflüssige Fettpolster schmelzen kontinuierlich. Ihre Patienten werden langfristig schlanker, gleichzeitig sinken die Risiken für Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Demenz und Krebs.

 

Mit der Doc Fleck Methode gewinnen die Patienten der TV-Ärztin, bekannt aus „Die Ernährungs-Docs“, durch Entwöhnung von der Kohlenhydratsucht wieder Kontrolle über ihr Essverhalten. Die Methode ist zu Hause einfach umsetzbar und funktioniert bei 3 kg Übergewicht genauso wie bei 40 kg.

 

Köstliche Rezepte, entwickelt mit Sterneköchin Su Vössing, und praktische Einkaufslisten helfen bei der Umsetzung im Alltag. Gerade hat die größte weltweite Ernährungsstudie (PURE Study) mit 135.000 Menschen aus 18 Ländern gezeigt, dass Fett nicht fett macht, dass aber übermäßig verzehrte Kohlenhydrate verantwortlich für unzählige gesundheitliche Komplikationen sind. Als Folge entwickeln sich bei vielen Menschen äußere oder innere Fettdepots mit hoher hormoneller Aktivität, die chronische Entzündungsprozesse im Körper in Gang setzen. Solche gefährlichen inneren Fettdepots finden sich auch bei etwa 40 % der vermeintlich schlanken Menschen, den sogenannten TOFIS (thin outside, fat inside). Die gute Nachricht: Seit Kurzem ist belegt, dass viele Menschen im Gegensatz zu anderen nur deshalb Fettpolster anlegen, weil ihre Darmflora durch dauerhafte falsche Ernährung mehr Kalorien aus der gleichen Nahrung aufnimmt. Mit der konsequenten Ernährungsumstellung über mehrere Wochen nach Dr. Anne Flecks ganzheitlichen Empfehlungen lässt sich der Organismus aber wieder nachhaltig auf schlank und gesund programmieren.

 

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren