Home / Gesundheit  / Gesunde Ernährung  / Die ersten 14 Tage mit der LCHF-Ernährung

Die ersten 14 Tage mit der LCHF-Ernährung

Mich erreichen immer wieder Fragen zum Start mit der LCHF-Ernährung. „Was habe ich zu erwarten?“, „Auf was muss ich mich einstellen?“.

Daher poste ich noch einmal diesen Artikel, der die ersten 14 Tage mit der LCHF-Ernährung beschreibt.

Tag 0

Drucken Sie sich unseren LCHF-Flyer aus. Schreiben Sie eine Liste mit den Lebensmitteln, die Ihrem Geschmack entsprechen und kaufen Sie diese ein.
Stellen Sie sich auf die Waage, notieren sich das Gewicht und messen Sie Ihren Bauchumfang.
Machen Sie sich ein paar Stichpunkte, wie Sie sich im Augenblick fühlen. Leiden Sie unter Blähungen oder Völlegefühl, sind Sie nach dem Essen müde und energielos, wie ist Ihre Schlafqualität, haben Sie Angst vor Fett, wie oft essen Sie am Tag…?

Tag 1

Es ist wahrscheinlich ungewohnt, so wenig Kohlenhydrate und dafür mehr gesundes Fett als Energiequelle zu essen. Vielleicht jammert Ihr Körper nach Zucker – doch halten Sie durch, es lohnt sich. Wahrscheinlich müssen Sie häufig zur Toilette und Wasser lassen.

Tag 2

Wenn Sie Appetit auf etwas Salziges haben und/oder sich etwas unwohl fühlen, dann trinken Sie salzige Brühe oder lösen Sie ½ TL Salz in lauwarmen Wasser auf.

Tag 3

Sie werden sehr wahrscheinlich etwas abgenommen haben, da Ihr Körper viel Wasser ausgeschieden hat. Versuchen Sie jedoch Ihr Augenmerk auf das Maßband statt auf die Waage zu legen.

Tag 4

Merken Sie schon, dass Sie ein besseres Sättigungsgefühl haben? Das kann daher kommen, dass Ihr Insulin- und Ihr Blutzuckerspiegel mit der neuen Ernährung sehr konstant ist und das „Sättigungshormon“ Leptin besser arbeitet.

Tag 5

Wenn Sie sich für eine striktere LCHF-Variante entschieden haben, also etwa 20 g Kohlenhydrate am Tag essen, kommen Sie nun wahrscheinlich in die Ketose. Das bedeutet, dass Ihr Körper auf den Fettstoffwechsel umgestellt hat und Ketonkörper für die Energieversorgung herstellt.

Tag 6

Denken Sie daran, sich ausgewogen zu ernähren. Nach Möglichkeit essen Sie 2mal in der Woche fetten Fisch, so bekommt Ihr Körper die wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Tag 7

Super, jetzt haben Sie schon die ersten 7 Tage mit der neuen Ernährung geschafft. Doch seien Sie weiterhin konsequent, auch wenn es noch schwerfällt auf Brot und Nudeln zu verzichten.

Tag 8

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie keine Reduktionsdiät machen, Sie haben sich eine Ernährung für mehr Gesundheit und Gewichtsregulation ausgesucht, die Sie beibehalten wollen. Denn Sie wollen ja mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen.

Tag 9

Sie machen sich doch noch ab und zu Gedanken über die hohe Fettzufuhr, vor allem wegen der gesättigten Fettsäuren? Keine Angst, dieser Mythos vom bösen Fett ist in allen seriösen Studien der letzten Jahre widerlegt worden. Lesen Sie dazu den Artikel: Mythos gesättigte Fettsäuren.

Tag 10

Falls Sie sich trotz der gesunden Ernährung müde oder vielleicht sogar depressiv fühlen, sollten Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel kontrollieren lassen. Über 50% der Deutschen, Schweizer und Österreicher leiden unter einem Vitamin-D-Mangel.

Tag 11

Sicher haben Sie inzwischen festgestellt, dass Sie schon viel weniger als früher ans Essen denken und dass Sie viel länger satt sind. Das fühlt sich doch gut an, oder?

Tag 12

Vermissen Sie noch immer Brot und denken darüber nach, sich ein Eiweißbrot zu kaufen? Lassen Sie es bitte, die Eiweißbrote im Handel enthalten sehr viel Gluten, das Ihrer Gesundheit eher schadet. Wenn Sie Brot essen möchten, dass backen Sie sich selbst eins oder Sie bestellen Brot, ohne Gluten und Soja mit wenigen Kohlenhydraten. Doch versuchen Sie Brot eher als Ausnahme zu essen.

Tag 13

Haben Sie sich angewöhnt dann zu essen, wenn Ihr Körper Hunger signalisiert? Das ist prima. Sie benötigen keine festen Essenszeiten und auch nicht zwingend ein Frühstück, essen Sie so, wie es zu Ihnen passt.

Tag 14

Herzlichen Glückwunsch, nun haben Sie schon 14 Tage geschafft. Messen Sie bitte erneut Ihren Bauchumfang und wenn Sie möchten, stellen Sie sich auf die Waage. Es kann jedoch sein, dass die Waage gar keinen großen Gewichtsverlust anzeigt, doch das Maßband gut ein paar Zentimeter weniger zeigt.
Überlegen Sie bitte noch einmal, wie Sie sich fühlen. Leiden Sie unter Blähungen oder Völlegefühl, sind Sie nach dem Essen müde und energielos, wie ist Ihre Schlafqualität, haben Sie Angst vor Fett, wie oft essen Sie am Tag…?
Sicher hat sich einiges verändert, super. Feiern Sie diesen Erfolg und belohnen sich dafür. Allerdings nicht wie früher, mit Süßigkeiten ;-), sondern vielleicht mit einem guten Buch, einem Wannenbad oder mit einem LCHF-konformen Festmenü.

Informieren Sie sich

Setzen Sie sich mit Ihrem neuen Lebensstil auseinander. Lesen Sie Bücher und / oder das  Low Carb – LCHF Magazin oder treffen Sie Gleichgesinnte beim  Low Carb – LCHF Kongress am 17. & 18.02.2018 in Düsseldorf.

 

Margret Ache / LCHF Deutschland, LCHF Akademie  und Low Carb – LCHF Kongress 2018

 

Bildnachweise:

Butter: ©-photocrew – Fotolia.com

Gabel mit Maßband: Pixabay

Titelbild: ©-craevschii – Fotolia.com

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar