Home / Gesundheit  / Die negativen Auswirkungen von LCHF & Keto ;-)

Die negativen Auswirkungen von LCHF & Keto ;-)

Ich werde immer wieder gefragt, welche negativen Auswirkungen hat die LCHF- & Keto-Ernährung. Tja, wenn ich so nachdenke gibt es schon einige.

Die negativen Auswirkungen von LCHF & Keto 😉

  1. Ich werde beim Einkaufen häufig ungläubig angestarrt, wenn ich meinen Einkauf auf das Band lege. Kaufe ich meinen Kerrygold-Vorrat von 20 oder 30 Paketen, fragt mich schon mal die Dame an der Kasse „Was machen Sie denn mit so viel Butter?“.
  2. Ich erwecke häufig Mitleid bei Freunden und Bekannten, dass ich so viele Sachen nicht essen darf. (Sie können sich nicht vorstellen, dass ich Nudeln, Reis, Brot und Co nicht essen möchte.)
  3. Ich habe so eine unbändige Energie, dass ich für „normal“ essende Menschen häufig sehr anstrengend bin.
  4. Ich bin viel zu gesund und bringe weder meinem Arzt noch der Pharmaindustrie Geld ein.
  5. Es gibt viele Wörter, die mir ein Unbehagen bereiten, zum Beispiel Margarine, Statine, Zucker…
  6. Ich muss viel mehr arbeiten, da ich keine Pausen für Zwischenmahlzeiten benötige ;-).
  7. Ich bin immun für Lebensmittel-Werbung geworden und kann daher nie mitreden, wenn es um Softgetränke, Joghurt und Co geht.

 

Das ist bestimmt noch nicht alles. Was fällt Ihnen noch ein, zu den negativen Auswirkungen von LCHF & Keto? Schreiben Sie uns gerne: info@lchf-deutschland.de

 

Kompaktes Wissen zu LCHF & Keto

 

Der Keto-Kompass

Aktuelles Wissen über ketogene Ernährung, Ketone und Ketose – Wirkweisen, Anwendungen und Chancen

 

 

Schlank durch den Keto-Lifestyle: die ketogene Ernährung, bei der man anstelle von Kohlenhydrate auf Eiweiße und Fette setzt, ist in aller Munde. Was weniger bekannt ist: die No-Carb-Diät kann auch vielen Krankheiten entgegenwirken, wie Krebs, Alzheimer, Migräne, Diabetes oder Multipler Sklerose.

 

Aktuelles Wissen über die ketogene Ernährung, Ketone und Ketose gibt es nun in „Der Keto-Kompass“ von den vier Keto-Expertinnen Ulrike Gonder, Julia Tulipan, Marina Lommel und Dr. Brigitte Karner . Sie klären auf über Wirkweisen, Anwendungen und Chancen und bieten eine fundierte Expertise für Patienten, Therapeuten und Ärzte.

 

Ebenfalls im Buch enthalten sind klinische Erfahrungsberichte, Experteninterviews und 30 Rezepte. Der Ratgeber empfiehlt sich als Grundlage zur sachlichen Diskussion über das doch sehr kontrovers diskutierte Thema.

 

Über die Autoren:

Ulrike Gonder ist Ökotrophologin sowie freie Wissenschaftsjournalistin und zählt aufgrund ihrer zahlreichen Veröffentlichungen zu den wenigen Keto-Expertinnen im deutschsprachigen Raum.

 

Julia Tulipan ist Biologin, Ernährungscoach, Autorin und Referentin zu ketogener Ernährung, Darmgesundheit, LCHF und evolutionärer Gesundheit. 2018 hat sie ihr Food-Startup [naehr:sinn] gegründet.

 

Marina Lommel ist Ernährungswissenschaftlerin und schrieb ihre Abschlussarbeit über die biochemischen Aspekte der ketogenen Ernährung und die medizinische Anwendung bei Erkrankungen im Gehirn. Sie betreibt den erfolgreichen Blog foodpunk.de.

 

Dr. Brigitte Karner ist Fachärztin für Allgemeinmedizin und Ernährungsmedizinerin und gilt überregional als Spezialistin für ketogene Medizin. Sie therapiert in ihrem Zentrum für ganzheitliche Medizin in Freiburg verschiedenste Krankheiten erfolgreich mit ketogener Ernährung.

 

Das Buch ist bei der Münchner Verlagsgruppe GmbH erschienen und kann über den Expert Fachmedienshop versandkostenfrei bestellt werden.
Ein Service unserer Website: Download Flyer LCHF & Keto.
Erleben Sie die 3 der Autorinnen vom Keto Kompass  auf dem kommenden 3. Low Carb – LCHF Kongress am 23.+24. Februar in Düsseldorf!

Es treffen sich namhafte Experten und Gesundheitsinteressierte zum Low Carb – LCHF Kongress in Düsseldorf.

Der Kongress ist eine attraktive Plattform für alle Low Carb – Ernährungsformen. Diese Ernährung stellt eine wesentliche Voraussetzung dar, um mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen zu können.

Bereits am Freitag, den 22. Februar 2019 findet ab 18.00 Uhr ein Come together im Restaurantbereich statt. Mit Zeit zum Kennenlernen und Austausch der Kongressteilnehmer, Referenten und Aussteller.

Der Kongress beginnt am Samstag, den 23.02.2019 um 8.30 Uhr und endet am Sonntag, den 24.02.2019 gegen 16.00 Uhr. Die Teilnehmergebühren betragen 330,00 Euro, inkl. Kongressjournal, zwei Mittagessen und Pausengetränke, Low Carb – Snacks sowie einer Tasche mit vielen weiteren Informationen.

 

Die LCHF Deutschland Akademie wird mit einem Info-Stand zu dem aktuellen Kursangebot vertreten sein.

 

Wir freuen uns, Sie am 23. und 24. Februar 2019 in Düsseldorf zu treffen. Weitere Informationen finden Sie hier: http://low-carb-lchf-kongress.de/

 

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
2 COMMENTS
  • Krümelkekskoch 7. Februar 2019

    Darf ich noch ein paar Punkte anfügen?

    8. Ich muss in den meisten Gaststätten die „Sättigungsbeilagen“ mitbezahlen, obwohl ich damit nichts anfangen kann. Es klappt eben leider nicht immer, dass ich jemanden mitnehmen kann, der meine Nudeln oder meinen Reis wegputzt (meine Frau machtʼs auch nicht, und das ist gut so). Aber es gibt bei uns einen Inder, der hat es gecheckt, und der sieht mich jetzt öfter.

    9. Ich muss bei Stadtbesichtigungen, während die anderen Fressbudenhopping machen, mich um touristisch anspruchsvollere Örtlichkeiten kümmern.

    10. Ich muss über sieben Berge zum Metzger meines Vertrauens radeln, anstatt mal schnell im Discounter um die Ecke einzukaufen. Aber meine Waage findet das gut.

    11. Ich musste mir jede Menge Küchengeräte anschaffen und nochmal neu kochen lernen. Und ich bin auch noch ein fürchterliches Leckermaul geworden.

    12. Ich musste meinen Freundeskreis ausmisten, weil man sich mit solchen Spinnern wie mir nicht gern in der Öffentlichkeit zeigt.

    13. Ich kriege es sogar von Verwandten fingerdick aufs Brot geschmiert, wie abartig meine Lebensweise ist. Und dabei wissen sie noch nicht mal, dass ich intermittierendes Fasten und Nüchterntraining praktiziere und aus ihrer Perspektive einen astronomischen Vitamin-D-Status habe.

    14. Ich muss den Neid ertragen, dass ich mit meiner abartigen Ernährung auch noch über 30 Kilo abgenommen habe.

    Naja, das „ich muss(te)“ sollte man vielleicht nicht so ganz ernst nehmen 😉

    Sonnige Grüße aus dem Süden
    der Krümelkekskoch

Kommentieren