Home / Buchvorstellung  / Bücher Allgemein  / Ketogene Ernährung für Einsteiger

Ketogene Ernährung für Einsteiger

Dieses Rezension erschien zuerst im LCHF Magazin 01/2017. Hier geht es zur Leseprobe des Bücherbummels zum Buch Ketogene Ernährung für Einsteiger von Jimmy Moore und Eric C. Westman.

Ketogene Ernährung für Einsteiger

Jimmy Moore hat es geschafft, mit der ketogenen Ernährung über 80 Kilo abzunehmen und seine Gesundheit auf Vordermann zu bringen. In seinem Blog Livin‘ La Vida Low-Carb interviewt er regelmäßig Gesundheitsexperten zu den gesundheitlichen Vorteilen der Low Carb Ernährung. Er ist auch Autor des Buches Keto Clarity. Mit Eric C. Westman hat sich Jimmy Moore einen Professor für Medizin bei Duke Health Enterprise und Leiter der Duke Lifestyle Medicine Clinic in Durham, North Carolina/USA als Co-Autor hinzugezogen. Professor Westman forscht mit Schwerpunkt auf Lebensstil-Intervention bei Fettleibigkeit, Diabetes und Nikotinabhängigkeit. Er hat diverse Bücher geschrieben, u. a. Die aktuelle Atkins-Diät zusammen mit den Keto-Experten Dr. Stephen D. Phinney und Dr. Jeff S. Volek.

Das Taschenbuch verspricht Anfänger-gerechte Informationen auf 339 Seiten. Nicht gerade wenig, aber die ketogene Ernährung bringt viele Aspekte mit, die es verdient haben, aufgezeigt zu werden. Jimmy Moore greift in dem Buch seine eigenen Erfahrungen mit Keto auf, ist es sich doch sicher, dass sie ihm mindestens die Lebensqualität, wenn nicht sogar das Leben gerettet hat. Sein eigenes Wissen untermauert er mit Hilfe der Aussagen von 22 Experten, darunter so bekannte wie Terry Wahls, William Davis und Maria Emmerich. Diese sind im Buch überall mit einer Lupe und dem Hinweis „Expertenwissen – kurz und klar“ gekennzeichnet.

Der Inhalt

21 Kapitel sollen dem Leser alles nötige Wissen zur Umstellung mitgeben. Am Ende eines jeden Kapitels werden die wichtigsten Fakten unter dem Aspekt „Keto in Kürze“ noch einmal zusammengefasst – was bei dem Umfang des Buches und dem Aufbau der Kapitel durchaus hilfreich ist. Es steckt viel Wissen in dem Buch, für mich ist es jedoch teilweise zuviel drumherum. Moore startet zwar das Buch mit dem Kapitel „Was ist Ketose und warum ist sie erstrebenswert?“, eine präzise Information, wie diese erreicht wird, fehlt jedoch. Im Folgenden zeigt er die Unterschiede zur Atikins-Diät auf, und was große Organisationen zur Ketose sagen. Hier greift er teilweise Vorurteile auf und widerlegt sie. Sehr gut – aber eigentlich weiß ich zu dem Zeitpunkt immer noch nicht, wie es praktisch geht. 

Erst in Kapitel 5, also ab Seite 72 kommt er auf das Thema „individuelle Kohlenhydrattoleranzgrenze“ zu sprechen. In demselben Kapitel hat er einen Punkt beschrieben, der mich ehrlicherweise schockiert hat. Auf Seite 78 zeigt Moore die Empfehlungen von Dr. William Wilson auf, der erklärt, dass es Typ 2 Diabetikern und Leuten mit einer schweren Insulinresistenz schwer fallen kann, in Ketose zu kommen. Die Lösung aus seiner Sicht: Der Patient solle sich von seinem Arzt ein Medikament mit dem Wirkstoff Metformin verschreiben zu lassen, um die Insulinsensitivität wieder zu steigern. Da es mittlerweile sehr viele Erfahrungsberichte gibt, dass die Insulinsensitiviät mit fortdauernder LCHF-/ketogener Ernährung wieder stark verbessert bzw wieder hergestellt werden kann, sollte dieser Schritt erst in Angriff genommen werden, wenn sich herausstellt, dass über die Ernährungsumstellung keine Verbesserung erreicht wird. Und dann bitte immer nur in Abstimmung mit dem Arzt, in der Hoffnung, dass die Medikamenteneinnahme von begrenzter Zeit sein kann.

Erfahrungsberichte und Expertenwissen

Die viele Erfahrungsberichte im Buch, das gesammelte Expertenwissen sind wertvolle Informationen, die während des Umstieg sehr nützlich oder auch tröstlich sein können, wenn es bei einem selbst nicht gleich rund läuft. Erst ab Seite 268 wartet das Buch mit praktischen Tipps für die Umsetzung auf: Eine Einkaufsliste sowie Rezepte, die helfen, in Ketose zu kommen. Ab Seite 306 werden die zuvor aufgeführten Rezepte zu einem 21-tägigen Ernährungsplan zusammen.

Fazit

Ich empfehle für den Einstieg in die ketogene Ernährung Bücher, die leichter verständlich und besser strukturiert sind. Daniela Pfeifers Bücher Keto Basics und Keto Info ermöglichen einen schnellen, unkomplizierten und doch informierten Einstieg. Wenn man einmal angefangen hat, bietet Jimmy Moores Buch Ketogene Ernährung für Einsteiger durchaus interessantes und sinnvolles Hintergrundwissen. Für mich persönlich ist es etwas zu unstrukturiert und langatmig, als dass es mich zum Umstieg animiert hätte. Aber ich bin auch jemand der einen Entschluss, ist er einmal gefasst, direkt umsetzen möchte und sich schnell entsprechendes Wissen aneignet. Leser, die gerne erst alle Aspekte beleuchten möchten und nicht sofort in die Umsetzung gehen wollen, sind mit Moores Buch eventuell gut bedient. Vor allem, wenn die Bestätigung des gelesenen in Form von Expertenaussagen Sicherheit vermitteln.

Aber mit Büchern ist es zum Glück wie mit der Ernährung: Sie müssen zum individuellen Geschmack passen. Und von dem Standpunkt aus sind definitiv alle drei Bücher einen zweiten Blick wert!

Einkaufstipp:

Die Rezension hat dich überzeugt? Dann kaufe das Buch „Ketogene Ernährung für Einsteiger“ direkt beim Verlag.

 

Miriam Hoffbauer

 

Titelbild: Fotolia.com

Print Friendly, PDF & Email

miriam@ketovida.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar