Home / Gesundheit  / Fett  / Der Mythos von den bösen gesättigten Fettsäuren

Der Mythos von den bösen gesättigten Fettsäuren

Nie waren die Chancen besser als heute, den Mythos von den bösen gesättigten Fettsäuren zu kippen. Wir haben Jahrzehnte gehört, dass wir diese Fette meiden müssen. Butter, Eier, fettiges Fleisch und fettiger Fisch wurden uns madig gemacht. Wer diese Lebensmittel isst, bekomme einen Herzinfarkt, Schlaganfall und / oder andere schlimme Krankheiten.

Was sagt die Fachwelt zu den gesättigten Fettsäuren?

Der Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Butter und einem erhöhten Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen konnte in einer groß angelegten Studie (1) im Jahr 2016 nicht bestätigt werden.

 

Auch im Ärzteblatt war im Mai 2016 zu lesen: „Der fette Irrtum: „Gute“ pflanzliche Fette statt „böser“ tierischer Fette – und schon ist man gesund? So einfach ist es nicht. Eine neu ausgewertete alte Studie (2) bringt das Ernährungsdogma kräftig ins Wanken.“ Am besten gefällt mir der Kommentar von Dr. Johannes Scholl unter diesem Artikel, der mit folgenden Worten endet: „So ist für insulinresistente Patienten der Verzicht auf Kohlenhydrate im Austausch gegen mehr gesättigte Fette eindeutig positiv zu bewerten.“

 

Der uns schon bekannte Prof. Dr. med. Stephan Martin aus Düsseldorf nahm 2016 in einem Video Stellung zu dem Thema gesättige Fettsäuren.  Das Video ist hier zu sehen. Allerdings müssen Sie sich dazu registrieren.  Er sagt u.a. …Wenn ich aber die gesättigten Fettsäuren durch etwas anderes ersetze, beispielsweise durch Kohlenhydrate, dann tue ich dem Patienten sicherlich nichts Gutes. Also sehr sehr viel Umdenken, gerade in der Praxis, weg von dieser Empfehlung, „lassen sie die tierischen Fette weg“, sagen Sie lieber gar nichts dazu… Robert Schönauer hat auf seiner Website den kompletten Text stehen, lesen Sie hier.

 

Schon 2015 war im  Ärzteblatt zu lesen: „Eine neue Meta-Analyse (3) hält den Verzehr von gesättigten Fettsäuren für unbedenklich. Industriell erzeugte Trans-Fettsäuren gehen der Publikation im Britischen Ärzteblatt zufolge dagegen mit einem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfällen oder einem Typ 2-Diabetes einher.“ 2014 gab es schon eine Studie (4), die zu dem Ergebnis kam, dass der Verzehr von gesättigten Fettsäuren nicht das Risiko auf eine koronare Herzerkrankung erhöht.

 

Unsere geschätzte Freundin Ulrike Gonder schrieb im Februar 2013:  Gesättigte Fettsäuren im Blut: kein Risiko für Herzversagen, hier geht es zum Artikel.

 

Sie sehen, immer wieder gibt es Studien, die den Mythos entkräften. Jedoch bleibt eine Frage offen: Wann halten die relevanten Studien Einzug in die letzte Arztpraxis, ins letzte Krankenhaus?

 

Die Liebe zum Fett

Und dann gibt es da noch einen wundervollen Beitrag, auf den wir von unserem Leser Frank Linnhoff aufmerksam gemacht worden sind: Die ewige Liebe der Menschheit zum Fett — ein geschichtlicher Rückblick. Eine Übersetzung aus dem Englischen von der inzwischen verstorbenen Ruth Kritzer.

 

Avocado 900 500Also, genießen Sie mit gutem Gewissen und bestem Geschmack die gesättigten Fettsäuren in Butter und Co, denn sie sind das i-Tüpfelchen einer gesunden und gut schmeckenden Low Carb-Ernährung.

 

Rezepte zu einer gesunden Ernährung finden Sie in unseren Low Carb – LCHF Kochjournalen und hier auf unserer Website.

 

Wir lassen uns nicht länger irritieren

Auch wenn noch viele Ärzte vor Fett warnen, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zu einer Ernährung mit mindestens 50 % Kohlenhydraten rät und die Pharmazie natürlich Fett als Feind ansieht und fleißig Statine verkauft. Wir wissen, wie gut hochwertige Fette für unseren Körper sind.

 

Der Low Carb – LCHF Kongress

Im Februar 2019 treffen sich namhafte Experten und Gesundheitsinteressierte zum Low Carb – LCHF Kongress in Düsseldorf.

Der Kongress ist eine attraktive Plattform für alle Low Carb – Ernährungsformen. Diese Ernährung stellt eine wesentliche Voraussetzung dar, um mit Leichtigkeit gesund durchs Leben gehen zu können.

 

Bereits am Freitag, den 22. Februar 2019 findet ab 18.00 Uhr ein Come together im Restaurantbereich statt. Mit Zeit zum Kennenlernen und Austausch der Kongressteilnehmer, Referenten und Aussteller.

Der Kongress beginnt am Samstag, den 23.02.2019 um 8.30 Uhr und endet am Sonntag, den 24.02.2019 gegen 16.00 Uhr. Als Frühbucher zahlen Sie 290,00 Euro Teilnehmergebühren inkl. Kongressjournal, zwei Mittagessen und Pausengetränke, Low Carb – Snacks sowie einer Tasche mit vielen weiteren Informationen. Ab dem 01. 12. 2018 zahlen Sie 330,00 Euro, Studenten erhalten einen Sonderpreis von 200,00 Euro.

 

Die LCHF Deutschland Akademie wird mit einem Info-Stand zu dem aktuellen Kursangebot vertreten sein.

 

Wir freuen uns, Sie am 23. und 24. Februar 2019 in Düsseldorf zu treffen. Weitere Informationen finden Sie hier: http://low-carb-lchf-kongress.de/

 

Neuigkeiten

Sie möchten täglich das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Sie möchten kein Rezept versäumen? Prima, dann abonnieren Sie unseren Blog hier: https://lchf-deutschland.de/service/blog-abonnieren/

 

GANZ NEU! Sie können sich ab sofort zu unserem Newsletter anmelden. Welche Infos Sie bekommen und wie oft er erscheint, erfahren Sie auf der Anmeldeseite!

Wir freuen uns sehr über die ersten Abonnenten!
https://lchf-deutschland.de/service/newsletter/

 

 

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland Akademie

 

(1) https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0158118

(2) https://www.bmj.com/content/353/bmj.i1246

(3) https://www.bmj.com/content/351/bmj.h3978

(4) http://annals.org/aim/article-abstract/1846638/association-dietary-circulating-supplement-fatty-acids-coronary-risk-systematic-review

 

Titelbild:  © photocrew – Fotolia.com

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren