Home / News  / Insulin wirkt auf das Belohnungssystem

Insulin wirkt auf das Belohnungssystem

Neurowissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist es gelungen, in einer Studie (1) nachzuweisen, dass Insulin die Bewertung von Essenzreizen verändert und auf das Belohnungssystem wirkt.

Insulin wirkt auf das Belohnungssystem

„Im Normalfall reduziert Insulin im Gehirn den Belohnungswert insbesondere hochkalorischer Nahrungsmittel und somit die Gefahr des Überessens“,

erklärt die Studienleiterin Priv.-Doz. Dr. Stefanie Brassen vom Institut für Systemische Neurowissenschaften des UKE.

„Die Hauptergebnisse unserer Studie zeigen, dass Insulin im Gehirn bei Probanden mit normaler Insulin-Sensitivität die Präferenz von Nahrungsmitteln deutlich reduziert und das sogenannte Belohnungssystem hemmt.“

Diese Aussage verdeutlicht, welche Probleme eine Insulinresistenz automatisch nach sich ziehen.

Die Insulinwirkung im Gehirn

Schon 2012 bestätigte eine Studie (2) mit übergewichtigen Menschen, dass Insulin eine entscheidende Rolle innehat. Das Ergebnis war: Je unempfindlicher das Gehirn für die Insulinwirkung ist, desto schwerer fiel es den Studienteilnehmern, abzunehmen und ihr Bauchfett zu reduzieren.

Die Insulinresistenz der Zellen gilt als Hauptursache für die erhöhten Blutzuckerwerte der Patienten mit Typ-2-Diabetes. So ist es nicht verwunderlich, dass der kanadische Wissenschaftler Dr. Jason Fung immer wieder auf die Rolle des Insulins aufmerksam macht. Er sagt:

Für einige ist es überraschend, dass bestimmte Proteine genau wie verarbeitete Kohlenhydrate die Insulinausschüttung stimulieren. Tierisches Eiweiß hat die Tendenz einen stärkeren Effekt auf das Insulin auszulösen als pflanzliches Eiweiß.

In der LCHF-Ernährung wird zwar ausgiebig die Rolle der Kohlenhydrate beleuchtet, doch die der Proteine oft vergessen. Die Meinung von Dr. Fung lautet:

Tierisches Protein, um Ihnen ein Beispiel zu zeigen, hat eine hohe Insulinantwort zur Folge (es setzt viel Insulin frei). Sogar in dem Ausmaß, wie verarbeitete Kohlenhydrate. Wenn die oben genannte Hypothese stimmen würde, müssten Sie beliebig viel Protein ohne Auswirkungen essen können. Doch das stimmt nicht.

Warum soll eine LCHF-Ernährung nur reich an Fett und nicht an Protein sein? Diese Frage beantwortet Dr. Fung hier.  Lesen Sie hier weiter zu dem Thema: Warum es so wichtig ist, auf die Eiweißzufuhr zu achten.

Die LCHF Kochjournale Frühling, Sommer, Herbst & Winter im 4-Jahreszeiten-Bundle

Das ganze LCHF-Jahr mit leckeren Rezepten gestalten – das geht ganz einfach mit den auf die Jahreszeiten abgestimmten Rezepten in den LCHF Kochjournalen.

Bei allen Rezepten sind die Nährwerte angegeben, die Energieverteilung und die Skaldeman-Ratio. Das bedeutet, Sie wissen genau, wie viele Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß, fett) Sie zu sich nehmen. Jedes Journal enthält als Anregung einen Essensplan für vier Wochen. Tipps und eine Lebensmittelkunde runden die LCHF Kochjournale ab.

Die LCHF-Kost beinhaltet keine Sojaprodukte, kein Eiweißpulver oder Getreide. Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker, Gluten oder Glutamat gehören einfach nicht in unser Essen. Wir setzen auf regionale und jahreszeitenbezogene Lebensmittel, möglichst aus biologischem Anbau und Fleisch aus artgerechter Haltung.

Tolle Kombinationen aus Low Carb Rezepten

Die Wochenpläne zeigen, wie Ihre Mahlzeiten mit Ihrem Ernährungsstil LCHF aussehen könnten. Werden Sie kreativ und wandeln Sie Ihre alten Lieblingsrezepte um. Mehr gesunde Fette sorgen für ein noch besseres Geschmackserlebnis. Überraschen Sie Ihre Familie und Ihre Gäste mit leckeren LCHF-Mahlzeiten. Sie werden die Kohlenhydrate aus Getreide und Zucker nicht vermissen.

 

Margret Ache / www.LCHF-Deutschland.de

 

 

 

 

(1) http://www.nature.com/articles/ncomms16052

(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21927893

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar

Translate »