Home / Gesundheit  / Ketogene Ernährung/Keto  / Weltkrebstag: Kann Keto-Ernährung helfen?

Weltkrebstag: Kann Keto-Ernährung helfen?

Keto-Ernährung

Heute ist Weltkrebstag. Mehr als 18 Millionen Menschen erkrankten 2018 weltweit an Krebs. In Deutschland ist statistisch gesehen jeder Zweite im Laufe des Lebens betroffen. Was kann helfen? Ist die Keto-Ernährung eine Möglichkeit?

Krebs: Die Diagnose ist wie ein Paukenschlag

Mit der Diagnose Krebs ist das bisherige Leben von einer auf die andere Sekunde vorbei. Das Drehbuch nach der Diagnose übernimmt die Krankheit. Ab jetzt regiert sie, zusammen mit der Ungewissheit: Ist meine Krebsform heilbar? Werde ich das überleben? Wie viel Zeit bleibt noch? Kann ich selbst etwas machen oder bin ich der Schulmedizin ausgeliefert? Kann ketogene Ernährung bei Krebs helfen?

Gibt es eine „Anti-Krebsdiät“?

Dass die Ernährung für unsere Gesundheit und Gesundung eine ganz entscheidende Rolle spielt, ist unbestritten. Daher verwundert es nicht, dass bei Betroffenen schnell die Frage nach einer Ernährung „gegen“ den Krebs aufkommt. Doch gibt es wirklich eine Ernährungsform, mit der man gezielt „gegen“ Krebs anessen kann? Eine, mit der man Krebs gar „aushungern“ kann?

 

Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft lautet die Antwort leider: Nein! Und doch kann Ernährung eine entscheidende Rolle spielen.

 

Lesen Sie auch den Artikel: Neues Denken in der Krebstherapie, Dank Jean-Jacques Trochon, der besonders gut zum Weltkrebstag passt.

Die Keto-Ernährung

Jetzt kommt das Thema Keto ins Spiel! Wie weit kann sie helfen?

Dr. Christine Schlatterer, Co-Autorin des Buches „Krebszellen lieben Zucker – Patienten brauchen Fett“ von Prof. Kämmerer, sagt:

„Zur Zeit findet wohl ein langsames Umdenken weg von der „normalen“, kohlenhydratreichen Ernährung hin zur fettreichen Ernährung statt. Denn klinische Studien haben gezeigt, dass eine fettreiche Ernährung für Krebspatienten vorteilhaft ist. Sie haben damit eine bessere Lebensqualität, und, noch wichtiger: Wenn sie an starkem Gewichtsverlust leiden, wird die sogenannte „Auszehrung“ durch die kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung gelindert oder sogar aufgehalten.“

 

So weit bis jetzt bekannt ist, profitieren von Keto-Ernährung vor allem Patienten, bei denen der Tumor schnell wächst, der Krebs also besonders aggressiv und „zuckerhungrig“ ist.

„Wir beobachten bei Patienten, dass der Krebs sogar zum Stillstand kommen kann“,

berichtete Prof. Ulrike Kämmerer (Gesundheitsportal lifeline.de)

 

Aber es gibt auch eine völlig andere Meinung zur ketogenen Diät. Dr. Susanne Weg-Remers leitet den Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg, sie sagt: „Außerdem sollten Krebskranke mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen als Gesunde – 60 statt 50 Prozent der täglich aufgenommenen Energie.“

Die Positronen Emissions Tomographie

Zwei völlig unterschiedliche Aussagen zur Krebserkrankung : wenig Kohlenhydrate – viel Kohlenhydrate. Wie kann denn nun Licht ins Dunkel kommen? Ah, was ist mit der Positronen Emissions Tomographie (PET)? Das ist eine Untersuchungsmethode, bei der Patienten eine radioakiv markierte Zuckerlösung gespritzt wird. Die Substanzen verteilen sich im Körper und reichern sich besonders in Tumorzellen an.

 

Das deutet also auch darauf hin, dass Tumorzellen Zucker lieben. Und dann gibt es noch diesen eindrucksvollen Video-Clip „Ohne Zucker gegen Krebs„.

Die Keto-Ernährung in der Praxis

Christiane klein

Christiane Wader

Die Entscheidung ist gefallen: Weg mit den Kohlenhydraten, her mit den guten Fetten. Wo gibt es jetzt die besten Rezepte, was ist überhaupt wichtig? Eine die sich (leider) bestens damit auskennt ist Christiane Wader, der Krebs ereilte sie mit 27 Jahren. In ihrer Ketolume gibt sie viele hilfreiche Tipps für das Leben als Ketarier.

 

Christiane Wader ist auch eine der  Moderatorinnen der Facebook-Gruppe „Keto bei Krebs„. Bevor Sie in diese Gruppe aufgenommen werden, nimmt eine Moderatorin mit Ihnen Kontakt auf.

 

Eine LCHF-Ernährung (in der strikten Form), ist ebenfalls eine Keto-Ernährung. Achten Sie jedoch immer auf die prozentuale Nährstoffverteilung, sie ist bei allen Rezepten von uns angegeben, sowohl auf der Website als auch in den Kochjournalen. Hier ein Anhaltspunkt für die  Nährstoffverteilung: maximal 5% Kohlenhydrate, maximal 20% Protein und mindestens 75% Fett. Rezepte aus der Keto-Küche finden Sie auch hier. Der entscheidende Punkt der Keto-Ernährung ist, dass der Körper Ketone produziert und das ist individuell sehr unterschiedlich, also selbst probieren, wie die persönliche ideale Ernährung aussieht.

Was genau ist die Keto-Ernährung?

Die Keto-Ernährung ist eine kohlenhydratlimitierte, protein- und energiebilanzierte und fettreiche Form der Ernährung.  Bei dieser Ernährung bezieht der Körper seinen Energiebedarf nicht mehr aus  Glukose (Kohlenhydraten) und Fett, sondern nur noch aus Fett. Der Körper reagiert mit einer Umstellung des Energielieferanten,  von Glukose auf die sogenannten Ketonkörpern.

Auch enthält die ketogene, bzw. strikte LCHF-Ernährung alle Mikronährstoffe, die der Körper benötigt, dies wurde in einer  Studie (1) bestätigt.

Sie möchten noch mehr über die ketogene Ernährung lesen? Dann empfehlen wir Ihnen das Buch

Der Keto-Kompass

Aktuelles Wissen über ketogene Ernährung, Ketone und Ketose – Wirkweisen, Anwendungen und Chancen

 

Schlank durch den Keto-Lifestyle: die ketogene Ernährung, bei der man anstelle von Kohlenhydrate auf Eiweiße und Fette setzt, ist in aller Munde. Was weniger bekannt ist: die No-Carb-Diät kann auch vielen Krankheiten entgegenwirken, wie Krebs, Alzheimer, Migräne, Diabetes oder Multipler Sklerose.

 

Aktuelles Wissen über die ketogene Ernährung, Ketone und Ketose gibt es nun in „Der Keto-Kompass“ von den vier Keto-Expertinnen Ulrike Gonder, Julia Tulipan, Marina Lommel und Dr. Brigitte Karner . Sie klären auf über Wirkweisen, Anwendungen und Chancen und bieten eine fundierte Expertise für Patienten, Therapeuten und Ärzte.

 

Ebenfalls im Buch enthalten sind klinische Erfahrungsberichte, Experteninterviews und 30 Rezepte. Der Ratgeber empfiehlt sich als Grundlage zur sachlichen Diskussion über das doch sehr kontrovers diskutierte Thema.

 

Über die Autoren:

Ulrike Gonder ist Ökotrophologin sowie freie Wissenschaftsjournalistin und zählt aufgrund ihrer zahlreichen Veröffentlichungen zu den wenigen Keto-Expertinnen im deutschsprachigen Raum.

 

Julia Tulipan ist Biologin, Ernährungscoach, Autorin und Referentin zu ketogener Ernährung, Darmgesundheit, LCHF und evolutionärer Gesundheit. 2018 hat sie ihr Food-Startup [naehr:sinn] gegründet.

 

Marina Lommel ist Ernährungswissenschaftlerin und schrieb ihre Abschlussarbeit über die biochemischen Aspekte der ketogenen Ernährung und die medizinische Anwendung bei Erkrankungen im Gehirn. Sie betreibt den erfolgreichen Blog foodpunk.de.

 

Dr. Brigitte Karner ist Fachärztin für Allgemeinmedizin und Ernährungsmedizinerin und gilt überregional als Spezialistin für ketogene Medizin. Sie therapiert in ihrem Zentrum für ganzheitliche Medizin in Freiburg verschiedenste Krankheiten erfolgreich mit ketogener Ernährung.

 

Das Buch ist bei der Münchner Verlagsgruppe GmbH erschienen und kann über den Expert Fachmedienshop versandkostenfrei bestellt werden.

Keto-Coach

Sie möchten mehr über die ketogene Ernährung lernen? Dann ist unsere Ausbildung zum Coach für ketogene Ernährung vielleicht das Richtige für Sie.

Mit dem Gutschein-Code: Keto-Coach2021 erhalten Sie einen Rabatt von EUR 285,00.

https://akademie.lchf-deutschland.de/aus-und-weiterbildungen/ausbildung-keto-coach/

 

Sie möchten sich beruflich verändern oder Ihr Wissen erweitern? Hier finden Sie die aktuellen Angebote der LCHF Deutschland Akademie: https://akademie.lchf-deutschland.de/

Neuigkeiten

 

Sie möchten das Neueste aus dem Bereich Gesundheit und Ernährung erfahren? Prima, dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Wenn Sie keine neuen Posts verpassen möchten, dann abonnieren Sie unseren Blog hier.

 

Margret Ache und Iris Jansen www.LCHF-Deutschland.de und LCHF Deutschland AkademieLCHF KongressLCHF MagazinFacebook,  Instagram und YouTube

 

 

 

 

 

 

(1) http://bmjopen.bmj.com/content/8/2/e018846

 

Titelbild: Fotolia.com

 

Bildrechte Christiane Wader: Christiane Wader

 

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Review overview
Keine Kommentare

Kommentieren