Home / Gesundheit  / Adipöse Kinder haben ein vierfach größeres Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken

Adipöse Kinder haben ein vierfach größeres Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken

Eine am 25. April 2017 publizierte Studie (1) berichtet, dass Adipositas im Kindesalter das Risiko auf Typ-2-Diabetes vervierfacht.

 

Typ-2-Diabetes nimmt bei Kindern drastisch zu

 

In England und Wales ist jedes dritte Kind übergewichtig oder adipös. Analog dazu gibt es eine  steigende Zahl von Erkrankungen am Typ- 2-Diabetes. Häufig ist eine Diabetes-Erkrankung mit einer Fettleber gekoppelt. Experten schätzen, dass in Deutschland bis zu 11 Prozent aller Kinder und Jugendlicher an einer Fettlebererkrankung leiden. Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) (2) Häufig tritt die Fettleber zudem in Kombination mit einer Insulinresistenz auf. Dann sind Blutzucker- und Insulinwerte erhöht. Für den Körper ist eine vermehrte Insulinausschüttung ein Zeichen, Fettreserven anzulegen – so auch rund um die Leber. In­zwischen hat sich gezeigt, dass die Le­ber besonders auf die in Obst und Limonade enthaltene Fruk­tose, empfindlich reagiert. Eine Fettleber ist nicht spürbar, häufig ist sie ein Zufallsbefund und trifft sowohl schlanke als auch übergewichtige Kinder. Durch eine Ernährung mit Gemüse, Salat, Fleisch, Fisch und Eier kann das Risiko einer solchen Erkrankung gesenkt werden.

 

Ein Zuviel an Kohlenhydraten, was ist zu tun?

Als Hauptproblem wird der Bewegungsmangel und eine jahrelange Fehlernährung mit einem zu hohen Konsum von Kohlenhydraten angesehen. Zucker und stärkehaltige Produkte liefern die meisten Kohlenhydrate in der Ernährung. Bei vielen Kindern steht der Zucker in Form von Süßigkeiten, Kuchen und Limonade ganz weit oben auf der Liste der Lieblingsspeisen.

 

Gesundheitliche Risiken schon im Kindesalter

Zucker bringt Kinderaugen zum Glänzen, das ist die gute Nachricht. Und wie lautet die schlechte? Zucker macht viele Kinder und Jugendliche dick und krank! Etwa 19 Prozent von ihnen haben bereits gefährliche Ablagerungen in ihren Blutgefäßen, die das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen, dies belegt diese Studie (3).

 

Fassen wir zusammen:

Kinder bekommen vermehrt Typ-2-Diabetes und eine Fettleber, sie haben Ablagerungen in den Blutgefäßen, die das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen. Dies klingt nach Horror-Szenario. Leider ist es durch aktuelle Studien belegt.

Doch lassen Sie uns den Kopf nicht in den Sand stecken. Es gibt eine Möglichkeit das Dilemma zu beherrschen, die gesunde Low Carb Ernährung. Eltern haben es in der Hand. Kochen Sie mit Ihren Kindern, zeigen Sie Ihnen, dass gesunde Ernährung schmeckt. Ebnen Sie Ihren Kindern den Weg, um ein gesunder Erwachsener zu werden. Den Zuckerkonsum einzuschränken ist ein erster und entscheidender Schritt. Fangen Sie noch heute an. Viel Glück und Erfolg dabei.

 

Über gesunde Ernährung

Im Low Carb – LCHF Magazin erfahren Sie viel über gesunde Ernährung und in den Low Carb – LCHF Kochjournalen finden Sie viele Rezepte, die Ihnen den Einstieg gesund zu kochen erleichtern.

 

Margret Ache www.LCHF-Deutschland.de und www.LCHF-Akademie.de

 

(1) https://academic.oup.com/jes/article-lookup/doi/10.1210/js.2017-00044

 

(2) http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/magen_darm/lebererkrankungen/article/916648/kinder-dgvs-rueckt-fettleber-fokus.html

 

(3)  http://www.bmj.com/content/345/bmj.e4759

Print Friendly, PDF & Email

info@lchf-deutschland.de

Bewertung
KEINE KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar